Titel: Die Reibungskupplung für veränderliche Geschwindigkeit von Wood,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1903, Band 318/Miszelle 1 (S. 768)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj318/mi318mi48_1

Die Reibungskupplung für veränderliche Geschwindigkeit von Wood,

deren Konstruktion nach Rev. Ind. 18. Juli 1903 aus Fig. 1 u. 2 ersichtlich ist, benutzt zur Uebertragung der Geschwindigkeit von der treibenden auf die getriebene Achse ein System von Zahnrädern mit verschiedenen Uebersetzungsverhältnissen. Das erste System, welches mit der treibenden Achse fest verbunden ist, greift in das zweite ein, dessen Räder aber an verschieden langen Hülsen befestigt und auf die getriebene Achse aufgeschoben sind, so dass sich jedes unabhängig von dem anderen drehen kann. Auf die Enden dieser Hülsen sind Reibungsscheiben aufgekeilt, welche durch eine Reibungskupplung mit der zu treibenden Achse verbunden werden können. Je nachdem nun die eine oder andere Scheibe mit der zu treibenden Achse verkuppelt wird, ist die Geschwindigkeit verschieden. Die Anzahl der möglichen Geschwindigkeiten ist gleich der Anzahl der verwendeten Getriebe. Die Figuren zeigen eine solche Reibungskupplung für drei Geschwindigkeiten.

Textabbildung Bd. 318, S. 768
Textabbildung Bd. 318, S. 768

Die Einschaltung soll ohne Stoss vor sich gehen.

Dr. K.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: