Titel: Ein neues hydraulisches Riemendynamometer
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1904, Band 319/Miszelle 2 (S. 350)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj319/mi319mi22_2

Ein neues hydraulisches Riemendynamometer

Textabbildung Bd. 319, S. 350

wird im „American Machinist“ beschrieben. Wie nachstehende Figur zeigt, wird der Riemen über zwei Scheiben D und D' geführt und zwei zwischen diesen befindliche Führungsrollen F und F' zwingen ihn, beiderseits einen Winkel von 60 mit sich selbst zu machen. Hierdurch wird erreicht, wie eine einfache Ueberlegung lehrt, dass die bei der Arbeitsübertragung von D auf D' auftretende Riemenspannung gleich dem senkrecht in den Rahmen G der Führungsrollen angreifenden Druck ist. Dieser Druck wird vermittels des Stempels H hydraulisch auf einen Registrierstift übertragen. Da die Bewegung des Registrierstreifens von dem Dynamometer selbst besorgt wird, so registriert der Apparat zugleich die Umdrehungszahl. Um die übertragene Arbeit zu erhalten, hat man nur nötig, die zwischen der Nullinie und der Indikatorlinie eingeschlossene Fläche mit einer empirisch bestimmten Konstante zu multiplizieren. Die mittlere Leistung ergibt sich dann aus dem Verhältnis der Gesamtleistung zur Zeitdauer des Versuches.

Dr. K.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: