Titel: Ozeandampfer mit Turbinenmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1904, Band 319/Miszelle 1 (S. 717–718)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj319/mi319mi45_1

Ozeandampfer mit Turbinenmaschinen.

Am 25. August ist auf der Werft von von Workmann, Clark & Co. in Belfast der erste grosse Ozeandampfer von Stapel gerufen, der Dampfturbinen als Antriebsmaschinen erhält. Das Schiff, „Victorian“ mit Namen, wird für Rechnung der Allan-Line, deren Schiffe den Verkehr zwischen Kanada und England vermitteln, erbaut und hat folgende Abmessungen:

Länge = 165 m
Breite = 18,3 m
Seitenhöhe = 13 m
Deplacement = 13000 t
Ladefähigkeit = 8000 t

Neben dem Frachtschiff ist die „Victorian“ als Passagier- und Truppentransportdampfer eingerichtet. In äusserst bequemen |718| und gediegen ausgestatteten Räumlichkeiten können 1300 Reisende Unterkunft finden oder im Kriegsfalle 3000 Mann befördert werden.

Die Maschinenanlage besteht aus fünf Dampfturbinen, System Parsons, die drei Wellen mit je einer Schraube treiben. An der mittleren Welle wirkt die Hochdruckturbine, an den beiden seitlichen je eine Niederdruck- und eine Rückwärtsturbine. Man erwartet von dem Schiff eine Geschwindigkeit von 17–18 Knoten.

Den Dampf für die Turbinen werden acht grosse Kessel des gewöhnlichen Zylinder-Typs liefern.

Das Schiff hat durchlaufenden Doppelboden, ist durch wasserdichte Schotte in elf Abteilungen geteilt und mit sämtlichen Hilfsmaschinen und -Apparaten der Gegenwart ausgerüstet, darunter mit Vorkehrungen zur Funkentelegraphie, System Marconi, zehn Dampfwinden und Ladekranen, grossen Kühlräumen u.a.m.

Ein Schwesterschiff der „Victorian“, das den Namen „Virginian“ tragen und ebenfalls mit Turbinenmaschinen ausgerüstet werden wird, läuft demnächst auf einer Werft am Clyde vom Stapel.

Auch der Stapellauf der beiden gewaltigen Schnelldampfer mit Dampfturbinen als Antriebsmaschinen, die die Cunard-Line auf den Werften von John Brown & Co., Clydebank, und Swan & Hunter, Tyne, bauen lässt und die den Rekord der neuesten deutschen Schnelldampfer zu brechen bestimmt sind, steht in nicht zu ferner Zeit zu erwarten.

Diese beiden Schiffe, von denen man eine Geschwindigkeitsleistung von 25 Knoten in der Stunde erwartet, werden jedes eine Gesamtmaschinenkraft von etwa 70000 Pferdestärken und ein Deplacement von etwa 33000 t bei etwa 232 m Länge und 26,8 m Breite haben.

Man ist bei diesen Schiffen gleich zu vier Schrauben übergegangen. Die äusseren Schrauben sollen von den Hochdruck-, die inneren von den Niederdruck- oder Rückwärtsturbinen angetrieben werden. Da die minutliche höchste Umdrehungszahl der Schrauben nur 140 betragen soll, darf man wohl annehmen, dass die Turbinen dieser Schiffe interessante Neuerungen aufweisen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: