Titel: Bücherschau.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1907, Band 322 (S. 128)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj322/mi322is08

Bücherschau.

Die Eisenbahntechnik der Gegenwart. Herausgegeben von Blum, Geheimer Oberbaurat, Berlin, von Borries, Geheimer Regierungsrat, Professor an der Technischen Hochschule, Berlin, Barckhausen, Geheimer Regierungsrat, Professor an der Technischen Hochschule, Hannover. Zweiter Band: Der Eisenbahnbau der Gegenwart. Zweite umgearbeitete Auflage. Erster Abschnitt. Linienführung und Bahngestaltung. Bearbeitet von Paul, Lippstadt, Schubert, Sorau, Blum, Berlin. Mit 121 Abb. und 3 lithographischen Tafeln. Wiesbaden, 1906. C. W. Kreidel.

Von dem bekannten klassischen Werk der Eisenbahn-Literatur ist der erste Abschnitt des zweiten Bandes in zweiter umgearbeiteter Auflage erschienen. Einige Abschnitte verdienen weit über die Fachkreise hinaus bekannt zu werden. Knappheit und Anschaulichkeit der Darstellung und der mustergültige Stil fördern das Interesse des Lesers von Seite zu Seite. Der erste Teil „Bahngattungen, Grundlagen für deren Gestaltung und Wahl“ sollte in allen Kreisen eifrig studiert werden, die beim Zustandekommen einer neuen Bahn zu gemeinsamer Arbeit mit der Eisenbahnbehörde berufen sind. Wir meinen die Volksvertreter in den Parlamenten, die Verwaltungsbeamten der städtischen und regierungsseitigen Behörden, die Industriellen und Grundbesitzer. Viel Nutzen würde gestiftet, die Vorbereitungsarbeiten zu einem Bahnneubau würden erleichtert und beschleunigt, wenn die breiteren Volksschichten mit den generellen eisenbahntechnischen Grundlagen vertrauter wären, viel hartnäckige Kirchturmspolitik würde schwinden und einer Unterordnung unter die großen leitenden Gesichtspunkte volkswirtschaftlicher Verkehrspolitik leichter Platz machen. Die Ziele aller Ingenieur-Arbeit nebst ihren Mitteln können nur dann richtig gewürdigt und beurteilt werden, wenn die Grundlagen jener hinreichend bekannt sind. Zu diesen wichtigsten Elementen für die Beurteilung der Linienführung und Bahngestaltung gehören: Einfluß der Verkehrsstärke, des zu durchziehenden Geländes, der zur Verfügung stehenden Geldmittel, der Wechselwirkung zwischen Bau- und Betriebskosten.

Das zusammengetragene Material des Trassierens ist reichlich ergänzt durch Hinweise auf eingehendere Behandlung in der Literatur.

In dem Teil „Anforderungen des Betriebes an die Gestaltung und Einteilung der Bahn“ werden die neuesten Erfahrungen der Einrichtungen für eine Abwicklung des ständig wachsenden Verkehrs in großen Umrissen besprochen.

Der folgende Teil behandelt den Schutz der Bahn gegen Naturereignisse und Witterungseinflüsse, wie Frost, Schnee, Hochwasser, Feuer und Felsstürze.

Der letzte Teil wendet sich zu der Sicherung des Bahnbetriebes, soweit er von andern die Strecke kreuzenden oder berührenden Verkehrswegen, wie Eisenbahnen, Stadt und Landwegen und Wasserstraßen beeinflußt wird, und entwickelt die Forderungen für die betriebssichere Durchführbarkeit des Verkehrs nebst den Mitteln, um jene zu erfüllen.

Hans A. Martens.

Bei der Redaktion eingegangene Bücher.

Eine praktisch brauchbare Gasturbine. Versuch einer Lösung des Gasturbinenproblems mit einem vollständig durchkonstruierten Beispiel von Dr. Richard Wegner, Physiker und Dipl.-Ing. in Heidelberg, Mit 6 Abb. Rostock i. M. 1907. C. J. E. Volckmann. (Volckmann & Wette.) Preis geh. M. 1,–. Aus Natur- und Geisteswelt. Sammlung wissenschaftlich-gemeinverständlicher Darstellungen. 108. Bändchen. Die Beleuchtungsarten der Gegenwart. Von Dr. phil. Wilhelm Brüsch, Oberlehrer am Johanneum zu Lübeck. Mit 155 Abb. Leipzig 1906. B. G. Teubner. Preis geh. M. 1,–, geb. M. 1,25.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: