Titel: Bücherschau.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1907, Band 322 (S. 304)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj322/mi322is19

Bücherschau.

Die Technik der Lastenförderung einst und jetzt. Eine Studie über die Entwicklung der Hebemaschinen und ihren Einfluß auf Wirtschaftsleben und Kulturgeschichte. Von Kammer-Charlottenburg. München und Berlin 1907, R. Oldenbourg.

Nur sehr wenige Ingenieure nehmen ein Interesse an der Geschichte ihres Faches. Das Gewesene wird meist mit einer gewissen Verachtung angesehen, und selten oder nie finden Lehrmeister – seien es nun einzelne Männer oder ganze Völker – die Dankbarkeit, die ihnen gebührt.

Es besteht die Gefahr, daß infolge dieses Mangels an geschichtlichem Sinn der Ingenieur die Richtung verliert und, nach Augenblickserfolgen haschend, vom Wege abkommt. Alle Bestrebungen, die darauf abzielen, das Geschichtsinteresse zu beleben, sind daher mit Freude zu begrüßen.

Prof. Kammerers „Studie“ gibt in gefälliger, auch für den Nichtfachmann leicht verständlicher Form eine Darstellung der Entwicklungsgeschichte der Hebemaschinen, eines Faches, das die Kulturaufgabe der Technik, dem Menschen die Sklavenarbeit abzunehmen und ihn zum Herrscher über die Naturkräfte zu machen, besonders klar hervortreten läßt.

Nach einem kurzen allgemeinen Ueberblick bespricht der Verfasser in zeitlicher Reihenfolge die geschichtlich überlieferten Beispiele aus Antike und Mittelalter, in denen manche Formen des Aufbaues moderner Hebe- und Fördermaschinen in den Grundzügen bereits deutlich hervortreten. Dann folgen die Hebemaschinen der Neuzeit, von 1500 bis zur Gegenwart, gegliedert nach Anwendungsgebieten – Bergbau, Hüttenwerke, Hafenanlagen, Werften, Schiffe, Schiffshebewerke. Die verschiedenen, unter dem Einfluß der jeweilig herrschenden Antriebskraft sich herausbildenden Hebezeugtypen werden, auch in ihren modernsten Abarten, ausführlich dargestellt und besprochen. An Beispielen verdeutlicht der Verfasser die Zunahme der Leistung und die damit Hand in Hand gehende Erniedrigung der Kosten für die Einheit der Arbeitsleistung. Endlich wird in einem Rückblick der Zusammenhang zwischen der Geschichte der Hebemaschinen und der technischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung im allgemeinen erörtert.

Das Buch ist gut ausgestattet, leicht lesbar geschrieben und darf sowohl dem Fachmann wie auch, als technisch-kulturgeschichtliche Studie, einem größeren Leserkreis bestens empfohlen werden.

Georg von Hanffstengel, Stuttgart.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: