Titel: Eingesandt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1910, Band 325/Miszelle 1 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj325/mi325is05_1

Eingesandt.

Preisausschreiben.

Der Verein zur Beförderung des Gewerbefleißes setzt einen Preis von M. 5000,– aus für die beste als ausreichend anerkannte Arbeit über die „direkte Umsteuerung von Verbrennungskraftmaschinen“.

Folgende Verbrennungskraftmaschinen dürften in Frage kommen:

  • 1. Viertaktmaschinen mit elektrischer Zündung.
  • 2. Zweitaktmaschinen mit elektrischer Zündung.
  • 3. Viertaktmaschinen mit Glühkopfzündung
  • 4. Zweitaktmaschinen mit Glühkopfzündung.
  • 5. Viertaktmaschinen mit Selbstzündung (Bauart Diesel, Lietzenmayer usw.).
  • 6. Zweitaktmaschinen mit Selbstzündung (Bauart Diesel, Lietzenmayer usw.).

Um diese Verbrennungskraftmaschinen für Schiffszwecke verwendbar zu machen, muß eine Vorrichtung getroffen sein, um die Schiffsschraube umzusteuern. Bis zu gewissen Größen ist es möglich, entweder ein Wendegetriebe zwischen Propellerwelle und Motor zu schalten oder die Schraubenflügel zu verstellen. Des ferneren ist es immer möglich, eine elektrische oder hydraulische oder pneumatische Umsteuerungsvorrichtung einzuschalten. Auf diese Umsteuerungen bezieht sich das Preisausschreiben nicht, sondern lediglich auf solche Einrichtungen, die es ermöglichen, daß die Verbrennungskraftmaschine selbst nach beiden Richtungen hin laufen und ohne weiteres vom Rechtsgang auf den Linksgang und vom Linksgang auf den Rechtsgang umgeschaltet werden kann. Konstruktionen dieser Art sind in neuerer Zeit von Gebrüder Sulzer und von der Firma Friedr. Krupp Aktiengesellschaft, Germaniawerft, verwendet worden; insbesondere sind aber in Amerika eine größere Anzahl Konstruktionen bekannt geworden.

Bewerber soll nun eine technisch-wissenschaftliche Arbeit über folgende Punkte liefern:

  • 1. Theoretische Betrachtungen bei Umsteuerung der oben aufgeführten sechs Maschinengattungen.
  • 2. Berechnung der auftretenden Kräfte bei Umsteuerung der obigen sechs Maschinengattungen.
  • 3. Zusammenstellung von Konstruktionen, von Versuchen, von Betriebsergebnissen mit umsteuerbaren Verbrennungskraftmaschinen.
  • 4. Patentliteratur.
  • 5. Literaturzusammenstellung.

Die Fragen, welche dieses Preisausschreiben behandelt, sind besonders akut geworden durch die Verwendung von Unterseebooten, durch die Fortschritte im Dieselmotorbau, durch Heizerfragen und durch Entdeckung neuer ausgiebiger Petroleumquellen, besonders in Oesterreich-Ungarn

Bewerbungen um Uebertragung der Preisarbeit sind bis zum 1. März d. Js. der Geschäftsstelle des Vereins, Charlottenburg, Berlinerstr. 171/2, zu übersenden. Alsdann wird den Bestimmungen*) gemäß der Technische Ausschuß des Vereins über die Auswahl der Bewerber Beschluß fassen und ihnen weitere Mitteilung senden.

Berlin, den 7. Januar 1910.

Der Vorstand

des Vereins zur Beförderung des Gewerbefleißes

|80|

Die Bestimmungen des Vereins für Preisbewerbungen lauten:

§ 3. Der Vorstand des Vereins fordert unter Festsetzung einer bestimmten Frist öffentlich zur Beteiligung an der Bewerbung auf, wonach der Technische Ausschuß unter den Bewerbern eine Auswahl trifft. Der Technische Ausschuß hat außerdem das Recht, ihm geeignet erscheinende Personen besonders zur Bewerbung aufzufordern.

§ 4. Der Vorstand des Vereins fordert alsdann die vom Technischen Ausschusse vorgeschlagenen Bewerber auf, eine ausführliche Disposition einzureichen und den Zeitpunkt der beabsichtigten Fertigstellung der Arbeit anzugeben, weist im übrigen gleichzeitig darauf hin, daß er sich die endgültige Auswahl des Bewerbers ohne Angabe von Gründen vorbehalte.

§ 5. Das ausgesetzte Honorar wird ausgezahlt, wenn die Arbeit rechtzeitig eingeht und den Ansprachen des Technischen Ausschusses genügt. Die Arbeit wird durch Zahlung des Honorars Eigentum des Vereins.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: