Titel: [ohne Titel]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1910, Band 325/Miszelle 1 (S. 820–ad)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj325/mi325is52_1
|[II]|
Textabbildung Bd. 325 S

„Die Wissenschaft ist der Leitstern der Praktik, und diese, ohne jene, verirrt sich leicht im düsteren und unbegrenzten Reiche der Möglichkeit“

Dr. Emil Maximilian Dingler

(geboren 1806 zu Augsburg, beteiligte sich seit 1831 an der Redaktion des im Jahre 1820 von seinem Vater gegründeten „Polytechnischen Journals“, welche er von 1810-1874 allein und mit so großem Erfolge führte, daß er als einer der hervorragendlten Förderer der Industrie zu betrachten ist

Meyers Konversations-Lexikon)

Die Spezialisierung auf technischem Gebiete hat in den letzten Jahren so weit um sich gegriffen, daß das Studium eines polytechnischen Journals mehr wie je geboten erscheint, um den Überblick über die gesamten Fortschritte der Ingenieur-Wissenschaften nicht zu verlieren. Als bewährte Lektüre für alle diejenigen, die über die modernen Errungenschaften in Technik und Indultrie auf dem laufenden bleiben wollen, gilt seit über 90 Jahren „Dinglers polytechnisches Journal“. Seine zusammenfässenden kritischen Berichte entstammen der Feder anerkannter Fachleute und gelten als maßgebend für die betreffende Materie. Der 92. Jahrgang beginnt am 7. Januar 1911 und wird an Gründlichkeit und Reichhaltigkeit des Gebotenen seinen Vorgängern nicht nachstehen. –

Bestellungen nehmen alle Buchhandlungen und Postanstalten zum Preise von M. 6. – pro Quartal, sowie der unterzeichnete Verlag (Portozuschlag für freie Zusendung 65 Pf. fürs Inland, M. 1.30 fürs Ausland) entgegen.

BERLIN W66

Mauer-Straße 15

Verlag von

„Dinglers polytechnisches Journal“.

|ad| |ad| |ad| |ad| |ad| |ad| |ad| |ad| |ad|
Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: