Titel: Das Eisenbahnwesen auf der Weltausstellung in Brüssel 1910.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1911, Band 326 (S. 411–414)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj326/ar326120

Das Eisenbahnwesen auf der Weltausstellung in Brüssel 1910.

Von Ingenieur A. Bucher, Tegel bei Berlin.

Wagen.

(Schluß von S. 399 d. Bd.)

Außerordentlich reichhaltig war auch die Ausstellung von Eisenbahnwagen jeder Gattung und Spurweite, betrug doch die Gesamtzahl nicht weniger als 61 Stück! Von diesen waren 24 Personenwagen für Hauptbahnen, und zwar vier deutsche, zwölf belgische, ein spanischer und sieben französische.

|412/413|

Tabelle 19. Personenwagen für Normalspur (1435 mm).

Textabbildung Bd. 326, S. 412/413

Tabelle 20. Post-, Gepäck- und Güterwagen.

Textabbildung Bd. 326, S. 412/413
|414|

Die Mehrzahl (16) dieser Personenwagen war vierachsig, d.h. mit zwei zweiachsigen Drehgestellen, nur zwei D-Wagen hatten zwei dreiachsige Drehgestelle, alle Drehgestellwagen waren Durchgangswagen. Den längsten davon brachte die Paris-Orleansbahn zur Schau, nämlich einen 23,45 m langen D-Wagen erster und zweiter Klasse für 61 Personen.

Außer diesen 24 Personenwagen für Normalspur waren ausgestellt:

10 Personenwagen für Schmalspur, und zwar 8 belgische und 2 französische,

2 Gepäckwagen für Normalspur für Belgien,

3 Postwagen für Normalspur, und zwar 2 belgische und 1 deutscher,

22 Güterwagen, wovon 18 normal- und 4 schmalspurig, und zwar 19 belgische, 2 deutsche und 1 französischer.

Die Hauptdaten sämtlicher Wagen sind in den Tab. 19 und 20 zusammengestellt. Obschon auch auf dem Gebiete des Wagenbaues viele bemerkenswerte Neuerungen zu sehen waren, so soll hier auf die Beschreibung der Wagen nicht näher eingegangen werden.

Außer dem aufgeführten Rollmaterial war insbesondere in der Internationalen Halle noch eine große Menge von sonstigem Eisenbahnmaterial ausgestellt. So sah man aus der Eisenbahnfachschule der Werkstättenverwaltung der französischen Ostbahn in Epernay Modelle vom de Glehn-Triebwerk, Kolbenschieber usw., ferner von der französischen Nordbahn eine Reihe von elektrischen Melde- und Signalapparaten. Die P.-L.-M. hatte einen Reliefplan der elektrischen Zahnradbahn auf den Montblanc, modelliert von Halle, Paris, aufgestellt.

Die französische Westinghouse-Gesellschaft in Sevran gab in ihrer wirkungsvoll ausgestatteten Bremsausstellung Vorführungen mit der Druckluftschnellbremse. Daneben verbreitete die Société des Appareils Boirault aus Paris ein weithin hallendes Geräusch durch Vorführungen ihrer selbsttätigen Wagenkupplung, die als Uebergangskupplung in Frankreich bereits an mehreren Tausend Fahrzeugen angebracht ist. Auch in der italienischen Abteilung der Halle waren Zeichnungen und Broschüren der selbsttätigen Kupplung von Pavia & Casalis, Turin, ausgestellt, welche bei der Konkurrenz von 475 eingereichten Entwürfen im Juni 1909 vom National - Collegium der Italienischen Eisenbahningenieure in Mailand mit dem ersten Preis prämiiert wurde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: