Titel: [SCHIMPFF: Dr.-Ing. Moritz Oder ]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1914, Band 329 (S. 633)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj329/ar329142

Dr.-Ing. Moritz Oder †.

Von Professor Gustav Schimpff in Aachen.

Während die Besprechung von Professor Oders neuestem Werk über Bahnhofsanlagen noch des Druckes harrte, ereilte uns die Trauerkunde von dem Hinscheiden dieses bedeutenden Eisenbahnfachmannes, der am 29. September d. J. im 41. Lebensjahre einer Krankheit erlegen ist. Mit Oder ist eine der hervorragendsten Persönlichkeiten auf dem Gebiet des Eisenbahnwesens dahingegangen, der nicht nur das von ihm literarisch hauptsächlich behandelte Gebiet der Bahnhofsanlagen meisterhaft beherrschte, sondern auch ein genauer Kenner des Eisenbahnbetriebes und der Sicherungsanlegen war, ein erfolgreicher Hochschullehrer von glänzender Redegabe und ein Mensch von bestechenden persönlichen Eigenschaften. Unsern Lesern ist er durch seinen Aufsatz über ein neues Preßluft Stellwerk Bd. 324 (1909), S. 105, und über das Zugstabwerk Bd. 324, (1909), S. 561 bekannt geworden.

Moritz Oder wurde am 25. November 1873 in Berlin geboren, studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule zu Berlin und am Polytechnikum in Zürich und wurde nach seiner im Juli 1896 erfolgten Ernennung zum Regierungsbauführer in den Bezirken der Eisenbahndirektionen Erfurt und Essen ausgebildet. Während seiner Beschäftigung bei den Betriebsinspektionen und der Eisenbahndirektion hat er sich besonders mit der Planung und Prüfung von Stellwerksanlagen befaßt und außerdem war er beim Bau der Eisenbahnen Langensalza – Gräfentonna und Kleinschmalkalden – Brotterode tätig. Nach der Ablegung der Baumeisterprüfung im November 1900 war Oder zunächst kurze Zeit bei der Eisenbahndirektion Berlin und bei der Betriebsinspektion Aachen beschäftigt; dann wurde er als Hilfsarbeiter ins Ministerium der öffentlichen Arbeiten berufen. Hier hat er bis zum Jahre 1904 gewirkt und war gleichzeitig Assistent bei Professor Goering. und Cauer. Im Sommer 1904 promovierte er mit einer wissenschaftlichen Arbeit über die Betriebskosten im Verschiebedienst. Am 1. Oktober 1904 trat Oder als etatsmäßiger Professor für Eisenbahnwesen in den Lehrkörper der neu gegründeten Technischen Hochschule in Danzig ein und hat in seiner Stellung und durch seine Lehrtätigkeit zu dem schnellen Aufblühen dieser Hochschule in hervorragendem Maße beigetragen. Von seinen literarischen Veröffentlichungen sei noch besonders auf die Werke „Abstellbahnhöfe“ (gemeinsam mit Professor Blum), auf die Bearbeitung des Kapitels „Eisenbahnbetrieb“ im Handbuch des Eisenbahnmaschinenwesens und des Abschnittes über Bahnhofsanlagen in dem Werke „Das deutsche Eisenbahnwesen der Gegenwart“ hingewiesen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: