Titel: VATER: Spezifisch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1915, Band 330 (S. 424)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj330/ar330078

Spezifisch.

(Erwiderung auf die vorstehende Antwort.)

Von Geh. Bergrat Professor R. Vater in Berlin.

Der von Herrn Dr. Schreber gewählte Ausdruck „Trockenheitszahl“ an Stelle von spezifische Dampfmenge scheint mir nicht um die Schwierigkeit herumzukommen, daß aus ihm nicht sofort ersichtlich ist, daß es sich dabei um Gewichts Verhältnisse handelt. Insofern ist „Trockendampfgewicht“ vielleicht doch klarer. Recht hübsch ist allerdings der Gegensatz von Trockenheitszahl und Nässezahl.

„Spezifische Wärme ist die zur Erwärmung der Mengeneinheit einer Stoffart um 1° nötige Wärmemenge“. Sehr schön! „Spezifisch“ ist hier also doch nur die Wärme in bezug auf die Stoffart, es kann abernicht gleichzeitig bedeuten, daß 1 kg dieses bestimmten Stoffes gerade um 1° erwärmt wird. Die „1°-Wärme“ gibt also mehr. Daß sie etwas für den betreffenden Stoff „spezifisches“ ist, ergibt sich ja ganz von selber.

Im übrigen begrüße ich es dankbar, daß sich immer mehr Fachleute zu dieser Frage äußern. Ich will mich durchaus nicht auf meine Vorschläge versteifen. Es kam mir ja nur darauf an, Anregungen zu geben, und ich würde es im Interesse der Sache nur für wünschenswert halten, wenn meinen Vorschlägen noch weiter widersprochen würde.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: