Titel: Bücherschau.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1919, Band 334 (S. 183–184)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj334/mi334is16

Bücherschau.

Wahl, Projektierung und Betrieb von Kraftanlagen. Von Friedrich Barth. Zweite umgearbeitete und erweiterte Auflage.

Im Verlag von Julius Springer in Berlin ist vor kurzem die zweite Auflage des obenbezeichneten Werkes erschienen. Gegenüber der ersten Auflage weist die vorliegende insofern wesentliche Aenderungen auf, als verschiedene Vorschriften allgemeiner Natur gestrichen wurden, während zwei neue Abschnitte aufgenommen wurden, von welchem der eine über die „Projektierung von Kraftanlagen mit Abwärmeverwertung“ und der andere über die „Betriebsführung bei Anlagen mit Abwärmeverwertung“ handelt.

In dem ersten Teil des Werkes wird ein Ueberblick über die heutigen Kraftanlagen gegeben, während der zweite Teil von den Anschaffungskosten und der dritte Teil von den Betriebskosten der Anlagen handelt. Im vierten Teil ist die Wahl der Betriebskraft behandelt. Hierauf folgen Erläuterungen und Richtlinien, die bei der Projektierung der Kraftanlagen zu beachten sind, sodann folgen Beschreibungen ausgeführter Anlagen, dann ein Kapitel von dem Betrieb derselben. Den Abschluß des Werkes bilden allgemeine Ratschläge, ferner 91 Betriebskostentabellen.

Wie schon im Vorwort hervorgehoben ist, wurde auch in der neuen Auflage den kleineren und mittleren Maschinen erhöhte Beachtung geschenkt, weil gerade auf dem Gebiet der kleineren und mittleren Leistungen ein scharfer Wettbewerb zu erwarten ist. Das Werk wird als ein Hilfsbuch für Ingenieure, Betriebsleiter und Fabrikbesitzer bezeichnet und verdient diese Bezeichnung im vollen Umfange, denn es wird zweifellos jedem Techniker, der sich mit der Wahl, der Projektierung und dem Betrieb von Kraftanlagen zu befassen hat, von außerordentlichem Nutzen sein. Es gibt über alle einschlägige Fragen Auskunft und ist im hohen Maße geeignet, klärend zu wirken. Zweifelsohne werden wir in Zukunft mehr als je zur größten Sparsamkeit gezwungen sein und im verschärften Maße müssen wir daher die Wirtschaftlichkeit unserer Anlagen zu erhöhen suchen, weshalb das Studium des Werkes jedem Techniker auf das Angelegentlichste empfohlen werden kann.

Hammer.

|184| Das Kalkbrennen im Schachtofen mit Mischfeuerung. Von Oberingenieur Berthold Block. 249 Seiten mit 88 Abbildungen. Leipzig 1918. Otto Spamer. Preis geh. M 12,50, geb. M 15,50.

Der Kalkstein und die beim Brennen dieses Minerals entstehenden Produkte, der gebrannte Kalk und die Kohlensäure, sind wichtige Roh- und Hilfsstoffe für die verschiedensten Industriezweige. Sie finden nicht nur im Baugewerbe und in der Metallurgie, sondern auch in der Landwirtschaft und namentlich in der chemischen Industrie (Zucker-, Soda- und Karbidfabrikation, Ammoniak- und Kohlensäuregewinnung, Holzdestillation usw) eine ausgedehnte Verwendung. Beim Brennen des Kalks bedient man sich vielfach noch sehr primitiver Arbeitverfahren, die mit einer großen Brennstoffverschwendung verbunden sind, es ist daher zu begrüßen, daß Verfasser in dem vorliegenden Buche auf Grund reicher praktischer Erfahrungen alle Einzelheiten dieses Arbeitprozesses schildert und zugleich einer kritischen Besprechung unterzieht. Von den verschiedenen in Verwendung stehenden Ofensystemen hat Verfasser nur den weitverbreiteten Schachtofen in den Kreis seiner Betrachtungen gezogen, der sich in der chemischen Industrie am besten bewährt hat. Der Verfasser bespricht eingehend und unter Anführung zahlreicher Schaubilder und Zahlentafeln die Vorgänge beim Kalkbrennen, die zweckmäßigste Brenndauer, den Brennstoffverbrauch und die wirtschaftlichste Art der Feuerung, das Baumaterial für den Ofen, dessen beste Form und Größe sowie seine Berechnung. Hieran schließen sich besonders beachtenswerte Ausführungen über die Zusammensetzung der Kalkofengase, ihre Reinigung und Verwertung, über die Zusammensetzung des Rohmaterials und des fertigen Erzeugnisses sowie über die Bedienung des Kalkofens an. Das Buch zeichnet sich durch klare und anschauliche Darstellung aus und enthält eine Fülle wertvollen Materials. Besonders verdienstlich ist die vom Verfasser mit Nachdruck betonte Forderung, zum Kalkbrennen nicht Kohle, sondern ausschließlich Koks zu verwenden. Das Buch ist ein nützlicher Ratgeber für die Praxis und kann daher allen Interessenten bestens empfohlen werden.

A. Sander.

Zukunftsaufgaben der Technik. Von Conrad Matschoß. Stuttgart 1919. Deutsche Verlags-Anstalt. Preis M 1,–.

In dieser kurzen Schrift von 28 Seiten bemüht sich der auf technischem und wirtschaftlichem Gebiete bekannte Verfasser weiteren Kreisen einen Einblick in die Aufgaben der Technik zu geben, die der Wiederaufbau unseres Wirtschaftslebens stellen wird.

Der Verfasser teilt den Inhalt seiner Schrift ein in die Energiewirtschaft, die Stoffwirtschaft und die Menschenwirtschaft. Der erste Teil gilt der Betrachtung unserer Brennstoffe, demnächst unserer Wasserläufe, die nach Möglichkeit herangezogen werden müssen, namentlich mit Hilfe der Elektrotechnik, um den Kohlenverbrauch herabzusetzen. Im zweiten Abschnitte werden zunächst die Rohstoffe und ihre heimische Erzeugung behandelt, die Wichtigkeit der Landwirtschaft betont und deren Hebung durch technische und kaufmännische Hilfsmittel. Nachdrücklich wird auf die Rohstoffrage für die Textilindustrie hingewiesen, und der planmäßigen Vermehrung der Stofferzeugung die planmäßige Stoffersparnis gegenüber gestellt, denn Sparen und wieder Sparen wird das Gesetz für uns während der nächsten Jahre sein. Für die erzeugende Technik bedeutet das, mit dem größten Wirkungsgrade zu arbeiten, die Verfahren sachgemäß zu organisieren. Das führt in der Werkstatt zum Normalisieren, das wir ja schon in vielen Fällen seit langem anwenden, dessen durchgreifende Ausbildung aber für die Maschinenelemente ein dringendes Bedürfnis ist. Große Anforderungen werden hier an die maßgebenden Techniker gestellt werden, um einerseits die wirtschaftlichen Vorteile des Normalisierens und Typisierens zur Geltung kommen zu lassen, andererseits die Nachteile, die dabei leicht für den Fortschritt entstehen können, zu vermeiden. – Das Wichtigste bleibt aber immer der Mensch, der die Einrichtungen zweckdienlich zu verwenden hat. Der Verfasser fordert deshalb nachdrücklich die gute technische Erziehung des Handwerkers wie des Technikers. Namentlich müßten die Technischen Hochschulen über ihren bisherigen Lehrbereich hinausgehen und sich auch die Ausbildung von Betriebs-Technikern angelegen sein lassen. Als ein wichtiges Mittel zur Steigerung der technischen Leistungsfähigkeit sieht der Verfasser eine öffentliche umfassende technische Bücherei an, für deren Verwirklichung er sich schon selbst kräftig eingesetzt hat. Die Erwähnung der Prüfung auf Berufseignung (Psychotechnik) und im natürlichen Zusammenhange damit der gewöhnlich unter dem Namen Taylers gehenden Arbeitsmethoden, oder richtiger Anregungen zu solchen, bilden den Schluß der Schrift, die auch dem Außenstehenden eine Vorstellung von dem Ernste der auftretenden Aufgaben geben können.

R.

Bei der Schriftleitung eingegangene Bücher.

Dr.-Ing. Dr. phil. Egerer. Ingenieur-Mechanik. 1. Bd. Graphische Statik starrer Körper. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis M 14,– und 10 v. H. T.-Z. Dr.-Ing. Joachim Schultze. Grundwasser-Abdichtung. 2. Aufl. Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn in Berlin. Preis geh. M 4. Dr. B. Stichel. Argentinien (Auslandwegweiser 1. Bd.) Verlag von L. Friederichsen & Co., Hamburg. Preis M 5,50. Dr. P. Reinglaß. Chemische Technologie der Legierungen. 1. Teil. Verlag von Otto Spamer in Leipzig. Preis geh. M 38,– und 20 v. H. T.-Z.

Aus Natur und Geisteswelt (Verlag von B. G. Teubner in Leipzig. Preis geb. M 1,90, kart. M 1,60):

Bd. 234. K. Arndt. Elektrochemie. 2. Aufl. Bd. 504. P. Crantz. Analytische Geometrie der Ebene. 2. Aufl. Bd. 510. K. Doehlemann. Grundzüge der Perspektive nebst Anwendungen. 2. Aufl. Bd. 316. G. Fischer. Landwirtschaftliche Maschinenkunde. 2. Aufl. Bd. 424. P. Köhn. Elektrische Kraftübertragung. 2. Aufl. Bd. 301. R. Vater. Die Maschinenelemente. 3. Aufl. Musterbeispiele zu den Bestimmungen für Ausführung von Bauten aus Eisenbeton vom 13. Januar 1916. Herausg. im Minister. d. öffentl. Arbeiten. Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn in Berlin. Preis geh. M 1,50. Dr.-Ing. Th. Gesteschi. Hölzerne Dachkonstruktionen. Preis geh. M 18,–, geb. M 20,–. Clemens Winkler's Lehrbuch der technischen Gasanalyse. 4. Aufl. Verlag von Arthur Felix in Leipzig. Preis M 12,–, geb. M 16,–. Alfred Stettbacher. Die Schieß- und Sprengstoffe. Verlag von Joh. Ambr. Barth in Leipzig. Preis geh. M 32,–. M. Rüdiger. Der Eisenbeton-Schiffbau. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis geh. M 10.– und 10 v. H. T.-Z. Dr. Georg Cohn. Die Carbazolgruppe. Verlag von Georg Thieme in Leipzig. Preis M 16,–, geb. M 18,40 und 25 v. H. Teuerungszuschlag. Herbert Peiser. Grundlagen der Betriebsrechnung in Maschinenbauanstalten. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis geh. M 6,–, geb. M 7,60 und 10 v. H. T.-Z. Rudeloff. Einfluß der Stablänge auf die Dehnung. (Heft 215 der Forschungsarbeiten auf dem Gebiete des Ingenieurwesens.) Verein deutscher Ingenieure Berlin. Preis M 8,–. Dipl. Ing. Otto Hausen. Ausgeführte Eisenbetonkonstruktionen. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis geh. M 8,–, geb. M 9,60 und 10 v. H T.-Z. Dr.-Ing. Georg J. Meyer. Erfinden und Konstruieren. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis M 3,- u. 10 v. H. T.-Z. 50. Bericht des kantonalen Gewerbemuseums in Bern für das Jahr 1918. Buchdruckerei Büchler & Co. in Bern 1919. Der Bosch-Zünder. Eine Zeitschrift für alle Angehörigen der Robert Bosch A.-G. und der Bosch-Metallwerk-A.-G. Stuttgart und Feuerbach. 1. Jahrg. Heft 1 u. ff. Daimler-Werkzeitung. 1919. Nr. 1 u. ff. Verlag in Stuttgart-Untertürkheim. Heinrich Dubbel. Kolbendampfmaschinen und Dampfturbinen. 4. Auflage. Verlag von Julius Springer in Berlin. Preis geb. M 20,– und 10 v. H. T.-Z. Martin Preuß. Aufgaben aus Konstruktion und Statik I. 15, Aufgaben aus dem Eisenbetonbau. Verlag der Ostdeutschen Bauzeitung (Paul Steinke), Breslau. Preis M 5,–. Dipl.-Ing. E. S. Hartig. Landstädte und Landgemeinden sowie ländliche Genossenschaften als Träger und Mittelpunkte technischer Kultur und zweckmäßiger Energiewirtschaft. A. Deichert'sche Verlagshdlg. Dr. Werner Scholl, Erlangen und Leipzig. Preis M –,–.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: