Titel: Mitteilungen der Polytechnischen Gesellschaft.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1924, Band 339 (S. 64)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj339/ar339015

Mitteilungen der Polytechnischen Gesellschaft zu Berlin.

Polytechnische Gesellschaft zu Berlin.

Sitzungssaal: Berlin W., Köthener Straße 38, Meistersaalgebäude. Geschäftsstelle: Berlin-Friedenau, Kaiserallee 78, Fernspr.: Amt Rheingau 9995.

Aus Anlaß des 85jährigen Bestehens unserer Gesellschaft fand am 6. Februar d. J. eine Erinnerungsfeier im großen Saal des Meistersaalgebäudes statt, die sich eines außerordentlich guten Besuchs unserer Mitglieder und Gäste erfreute.

Nach einigen einleitenden Worten unseres ersten Ordners Fabrikbesitzers Nichterlein, der gleichzeitig die Gelegenheit ergriff, die zahlreich erschienenen Vertreter der verschiedenen Zentralbehörden, technischen Vereine und Organisationen zu begrüßen, gedachte unser 2. Ordner Dr. Neuburger in längerer Rede der Gründer unserer Gesellschaft, und im besonderen ihrer Mitglieder von Weltruf, der Techniker Werner Siemens, August Borsig, Emil Rathenau, des Chemikers Franck u.a.m.

In dankenswerter Weise hatte sich uns ferner Herr Oberingenieur Nairz von der Telefunken-Gesellschaft mit einem Vortrag über „den deutschen Rundfunk und seine Bedeutung“ zur Verfügung gestellt. Der Vortragende erläuterte an der Hand von Lichtbildern die wesentlichen Teile eines drahtlosen Senders und Empfängers und den Vorgang der Strahlung durch den Raum. Er erwähnte, daß der gewaltige Aufschwung dieser Technik den Elektronenröhren zu danken sei, die sowohl die Schwingungen am Empfänger hörbar machen, sowie auf das Vieltausendfache verstärken. Außerdem werden sie bei den Rundfunksendern sowie bei vielen anderen modernen Sendeeinrichtungen in ausgedehntem Maße zur Schwingungserzeugung verwandt. Die Modulierung der Sendeschwingungen nach den akustischen Gesetzen der Sprach- und Musikklänge wurde gleichfalls ausführlich erläutert, wobei die verschiedenen Anwendungsgebiete der drahtlosen Telegraphie und Telephonie eingehend geschildert wurden. Es ergab sich daraus die Existenzberechtigung dieses Nachrichtenmittels neben der alten Linientelegraphie und Telephonie. Der Vortragende bewies durch zahlreiche Lichtbilder, daß grade in Deutschland das drahtlose Nachrichtenwesen in einer Weise entwickelt ist, wie in keinem anderen Lande, da es bei uns die teils nicht mehr vorhandenen Kabel, teils das aus Mangel an Mitteln nur schwer weiter auszubauende Liniennetz ergänzen muß. Nach kurzer Schilderung der Arbeitsweise unserer großen Ueberseestation Nauen und Eilvese, sowie der vielseitigen Station Königswusterhausen, ging der Vortragende auf das eigentliche Thema des Abends, den deutschen Rundfunk, über, dessen tiefere Bedeutung neben der Unterhaltung und Belehrung er schilderte. Den Schluß bildete eine außerordentlich gelungene Vorführung der Darbietungen des Berliner Rundfunksenders im Voxhause unter Zuhilfenahme von 6 Siemens-Lautsprechern und einer Telefunken-Empfangseinrichtung, zu deren Betätigung im Saal selbst eine kleine Antenne ausgespannt war. Die Zuhörer hatten es besonders gut getroffen, indem grade an diesem Abend die erste Sonderveranstaltung der „Radio-Stunde“ stattfand, die den ausgezeichneten italienischen Baritonisten Pasquale Amato als Gesangskünstler gewonnen hatte.

Von weiteren Veranstaltungen unserer Gesellschaft im verflossenen Quartal sind zu nennen: der Vortrag unseres Mitglieds, Dozenten an der Humboldtakademie Jens Lützen über „Vagabunden am Sternenhimmel“ sowie des Studierenden der Technischen Hochschule Ulrich über das Thema „30000 Seemeilen um die Erde, Reisebilder aus Indien, China und Japan“. Beide Vorträge waren gut besucht.

Ferner ist noch zu erwähnen, daß im Anschluß an die Erinnerungsfeier 8 Tage später in der Ressource zur Unterhaltung, Oranienburger Straße, ein Gesellschaftsabend mit Tanz stattfand, der sich reger Beteiligung erfreute und allen Besuchern in angenehmster Erinnerung ist.

Als Mitglieder unserer Gesellschaft haben sich gemeldet die Herren: Vogeler, Henry, Volontär, Berlin NW. 52, Alt-Moabit 138. Hänel, Oswald, Berlin C. 25, Alexanderstraße 14c. Sponar, Hermann, Berlin-Steglitz, Birkbuschstraße 11. Mathies, Peter, Dr. jur., Geh. Regierungsrat, Berlin-Wilmersdorf, Brandenburgische Straße 19. Batteux, Hans, Berlin, Haberlandstr. 4. Wolff, Hans-Otto, Berlin, Frankfurter Allee 322. Graf, Ingenieur und Fabrikbesitzer, i. Firma Groos & Graf, Berlin-Hohenschönhausen, Degenerstraße 12.

Unsere diesjährige Generalversammlung findet am 10. April, abends 8 Uhr, im Meistersaalgebäude, Köthener Straße 38, statt. Hierzu ergehen noch besondere Einladungen an die Mitglieder. Am 24. April hält unser Vorstandsmitglied, Regierungsbaumeister a. D. Samter, einen Vortrag über „Gemeinverständliche Plaudereien aus der Mechanik“.

Der Vorstand,

Nichterlein, 1. Ordner.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: