Text-Bild-Ansicht Band 148

Bild:
<< vorherige Seite

stellt ihn auf ein mäßiges Feuer. Man gibt dann das flüssige Chlorzink, die Salzsäure und den gepulverten Weinstein hinein, rührt das Ganze auf, und nachdem sich der Weinstein aufgelöst hat, setzt man die Kartoffelstärke zu, ohne das Umrühren zu unterbrechen. Das Feuer wird dann verstärkt, bis das Gemisch, welches sich anfangs durch das Aufquellen der Stärke verdickte, wieder flüssig geworben ist. Diese Flüssigkeit sollte beiläufig 20° an Baumé's Aräometer zeigen.

Um die weiße Anstreichfarbe darzustellen, wird diese Flüssigkeit mit gepulvertem Zinkoxyd angerührt, welchem ein wenig schwefelsaurer Baryt oder Kreide zugesetzt werden kann. Für farbige Anstriche setzt man überdieß die gewöhnlichen Farbstoffe zu.

Verfahren den Anstrichglatt und glänzend zu machen. – Zu diesem Zweck setzt man der Anstreichfarbe unter Umrühren eine kleine Menge Leinölfirniß zu; beim Reiben mit einer Bürste oder einem Ballen von Wollentuch wird die Farbe dann glatt und glänzend wie polirter und gefirnißter Oelanstrich.

Zu demselben Zweck kann man, statt Leinölfirniß anzuwenden, auf der Farbe vor dem Reiben folgende seifenartige Composition auftragen:

Stearinsäure 12 Theile
Bienenwachs 1 Theil
Terpenthin 1 „
Terpenthinöl 50 Theile.

Anwendung des Anstrichs. – Soll der neue Anstrich auf einem alten Oelanstrich angebracht werden, so ist keine andere Vorbereitung nöthig, als letztem vorher gut zu reinigen. – Der neue Anstrich kann auf allen Arten von Flächen ohne jede Vorbereitung aufgetragen werden; soll er jedoch weiß oder hell bleiben, so muß man das Holz oder die sonstige Fläche zuvor mit einer Mischung von Leinöl oder Leinölfirniß und Zinkoxyd überziehen; dieser Ueberzug ist jedoch bei farbigem Holz entbehrlich, wenn man durch Behandlung desselben mit Alaunlösung den Farbstoff neutralisirt hat.

Plastische Masse. – Um eine Masse zu erhalten, welche die Farbe des Elfenbeins hat und wie dieses durchscheinend, dabei biegsam wie Holz ist, vermischt man 50 Gewichtstheile Kartoffelstärke mit 5 Theilen Zinkoxyd. Diese Substanzen werden dann mit einer hinreichenden Menge einer Flüssigkeit verdünnt, welche besteht aus: Chlorzinklösung von 55° Baumé, 50 Theilen; Weinstein 1 Theil; und Salzsäure 1 Theil.