Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

Bemerkung von Hrn. Gill.

Dr. Wollaston hat die plan-convexe Linse, UT, in einer Federröhre aufgezogen, und bemerkt, daß die Lage verändert werden kann; er hat aber nicht die Art angegeben, wie dieß geschieht. In dem Mikroskope, welches Hr. Children die Güte hatte mir zu zeigen, und dessen ich im IV. Bd. S. 196 erwähnte, war diese Linse mittelst zweier senkrechten Einschnitte in den Seiten der Röhre gestellt, durch welche zwei Stifte von der schiebbaren Röhre aus durchliefen, welche an ihren äußeren Enden mit gerändelten Scheiben versehen waren. Auf diese Weise konnte der Beobachter die Beleuchtung nach Belieben reguliren.

LXXV. Ueber das Volumen der Atome und die Veränderungen, welche dasselbe bei den chemischen Verbindungen erleidet. Von Hrn. Polydore Boullay, d. Sohne.

Auszug aus einer Dissertation desselben im Journal d. Pharmacie. Juillet. S 398.226)

Hr. Bullay, der Sohn, suchte in dieser Abhandlung die Veränderungen zu bestimmen, welche das Volumen eines zusammengesezten Körpers im Vergleiche zum Volumen der zusammensezenden Körper lediglich durch die bloße Verbindung erleidet. Das eine der Elemente dieser Bestimmung ist durch die specifischen Schweren gegeben. Er mußte also vor Allem die bis auf den heutigen Tag bekannten specifischen Schweren sammeln, prüfen, diejenigen, welche noch nicht ganz zuverlässig waren, genauer bestimmen, und durch neue Versuche die zahlreichen Lüken ausfüllen, die noch bis zur Stunde in den gewöhnlichen Tabellen sich finden.

Wir führen in der gegenwärtigen Tabelle nur jene specifischen Schweren an, welche er selbst bestimmt hat, und werden dann einige Worte über das Verfahren beifügen, welches er befolgte, um dieselben zu erhalten.

226)

Diese Abhandlung findet sich zu Paris bei Bechet.