Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

Zweige an derselben befestige), damit die Schößlinge nicht leiden, wenn sie mit dem Theere in Berührung kommen, ehe er troken ist. Wenn die Wand so ziemlich troken ist, nagle ich die Bäume an derselben an. Wenn die Ziegel in der Wand gut sind, darf man in zehn Jahren höchstens ein Mal frischen Theer ausstreichen. Da dieser Theer äußerst wohlfeil ist, so kommt das Anstreichen einer großen Wand höchstens auf eine Kleinigkeit. Irgend eine dunkle Farbe thut denselben Dienst; sie kommt aber theuerer und fordert öfteres Auffrischen. Da eine schwarze Wand die Lichtstrahlen der Sonne einsaugt, so erhält sie wenigstens um 10° (F.) mehr Wärme, als wenn sie weiß bleibt, und trägt so sehr voll zum Ausreifen der Fruchtknospen an den tragenden Zweigen bei, so daß also die Bäume dadurch fruchtbar werden. Ohne diese Beihülfe hätte ich in kalten und nassen Sommern nie reife Tragknospen erhalten können. Davon habe ich die deutlichen Beweise an der Unfruchtbarkeit jener Bäume, die an weißen Mauern aufgezogen sind, während jene an den schwarz angestrichenen Wänden alle reichlich tragen. An schwarzen Wänden nisten auch nicht so viele Insecten, und die Wände bleiben mehr troken. Junge Bäume wachsen weit schneller an schwarzen Wänden, und fangen früher an zu tragen.

LXXX. Wie Landwirthschaft und Industrie zu Capitalien gelangen, und Staatsschulden getilgt werden können.

Aus einem Schreiben an den Herausgeber.

**** 1. August 1830.

E. E. Ich fand in Ihrem Journale Bd. XXXVI. S. 417. eine Stelle, die mich, so alt ich bereits geworden bin, etwas elektrisirte. Einer Ihrer Correspondenten sagt a. a. O. „der Staat könnte sich auf Subscription leicht, sehr leicht regieren – derjenige Staat, welcher zuerst auf Subscription regiert wird, wird sicher derjenige seyn, der unter allen der glüklichste ist; der, wenn man so sagen darf, recht con amore besteht; der im Frieden nicht das Heer der Schreiber und im Kriege kein Heer der Feinde zu furchten hat.“

Ich habe lang genug gelebt um zu begreifen, wie man diese Idee für bare Narrheit erklären kann: indessen glaube ich nicht, daß an mir noch öfters, als es bereits geschehen ist, das Sprichwort wahr werden soll, daß Ein Narr zehn ändere macht, wenn ich Ihrem Correspondenten vollkommen beistimme. Ich habe seine Idee von allen Seiten erwogen und geprüft, und ich finde nicht, daß sie so närrisch