Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

welchen der Erfinder nicht dachte: nämlich die Verbesserung der gefärbten Fransen, die man um jeden Theil des Bildes sieht, den Mittelpunkt desselben allein ausgenommen. Es gelang hierauf Ramsden ein Augenstük zu verfertigen, welches ein flaches Sehefeld gewährt, wenn es sich vorzüglich um diesen Punkt handelte; und endlich erhielt das Instrument seine Vollkommenheit dadurch, daß man Statt des einfachen Objectivglases eine achromatische und aplanatische Linsenverbindung anbrachte. Bei dem zusammengesezten Mikroskope wurde der erste Punkt (die Verbesserung der farbigen Fransen) vollkommen erreicht; der zweite Punkt wurde von praktischen Optikern mit vieler Mühe, aber mit geringem Erfolge, bearbeitet; der dritte hat neuerlich die ausgezeichnetesten Theoretiker und Praktiker mit ausnehmendem Erfolge beschäftigt: allein, die Schwierigkeiten und die Auslagen, die hiermit nothwendig verbunden sind, sind so groß, daß nur wenige Individuen von ihren Bemühungen irgend einen Vortheil ziehen können.308)

Wenn man Teleskope und Mikroskope mit einander vergleicht, darf man nicht vergessen, daß einige Schwierigkeiten und Quellen des Irrthumes, die bei ersteren so gering sind, daß man sie übersehen könnte, bei lezteren so zu sagen handgreiflich und von der höchsten Wichtigkeit sind. Das Bild, welches von dem Objectivglase eines Teleskopes hervorgebracht wird, wird gewöhnlich als vollkommen flach betrachtet, und als gleich deutlich in allen seinen Theilen: diese Annahme ist auch hinlänglich genau, indem, obschon das Bild, welches von einer Linse mit Central-Lichtpinseln gebildet wird, im Ganzen sehr gekrümmt und sehr undeutlich ist, in diesem Falle ein so kleiner Theil desselben angewendet wird, der zugleich noch der vollkommenste ist, daß die Mängel in der Praxis gewöhnlich beinahe gänzlich verschwinden.

Ich habe in meinem Treatise on the Reflection and Refraction of Light, Art. 145. nach Dr. Young und Prof. Airy gezeigt, daß, wenn

λ die Oeffnung des Objectivglases ist,

z die Entfernung eines Punktes des Bildes von der Achse,

f die Brennweite oder Focallänge der Linse,

k die Entfernung des Bildes von der Linse ist;

308)

Hr. Tulley hat so eben ein achromatisches Mikroskop für Lord Ashley vollendet, das vor 6 Monaten bestellt wurde. Dieses Instrument, welches ich gesehen habe, ist ein Meisterstük der Kunst: ich glaube aber, daß dieser ausgezeichnete Optiker gezwungen war, das Objectivglas eigenhändig zu verfertigen, und der Preis ist von der Art, daß er das Vermögen der meisten Naturhistoriker übersteigt.

A. d. O.