Text-Bild-Ansicht Band 132

Bild:
<< vorherige Seite

1. Die vor der Einführung des Karr'schen Apparates in der Hütte zu Pontens gebräuchlichen unbedeckten Frischfeuer gaben bei jeder Luppe folgende Resultate:

eingeschmolzenes Roheisen 85 Kilogr.
zugeschlagenes altes Eisen 5 „
––––––––
Rohmaterialien 90 Kilogr.

Verbrauch an Fichtenkohlen aus den Heiden 5 1/2 Körbe à 110 Liter = 605 Liter, d.h. 17,8 Pariser Kubikfuß.

Aus diesen 90 Kilogr. Rohmaterial erfolgten:

gezängte Luppenstücke 76 Kilogr., d.h. 1185 Kil. Roheisen zu 1000 Kil. Eisen
ausgeschweißte Kolben 60,5 „ 1375 „ „ „
fertiges Stabeisen 62,5 „ 1438 „ „ „

Die mittlere Zeit die zum Frischen einer Luppe und zu deren Ausschmieden erforderlich ist, beträgt 3 Stunden und 10 Minuten.

2. Die bedeckten und nach dem Karr'schen System eingerichteten Frischfeuer haben für jede Luppe folgende Resultate gegeben:

eingeschmolzen wurden an Roheisen 85 Kilogr.
zugeschlagen an Brucheisen 5 „
––––––––
Rohmaterial 90 Kilogr.

Verbraucht wurden an fichtenen Kohlen 4,70 Körbe = 517 Liter = 15,1 Kubikfuß.

Aus diesen 90 Kilogr. Rohmaterial sind erfolgt:

gezängte Luppenstücke 78 Kilogr., d.h. 1153 Kil. Roheisen zu 1000 Kil. Eisen
ausgeschweißte Kolben 65,5 „ 1375 „ „ „
fertiges Stabeisen 63,5 „ 1414 „ „ „

Die mittlere Zeit, welche zum Frischen und Ausschmieden erforderlich war, betrug 2 Stunden 20 Minuten.

Man sieht, daß der Unterschied bei dem Kohlenverbrauch ein sehr wesentlicher ist, indem in den gewöhnlichen Frischfeuern zur Darstellung von 1000 Kilogr. Stabeisen 9,40 Kubikmeter und zur Erzeugung derselben Quantität in den neuen Feuern nur 8 Kubikmeter, d.h. zu 100 Pfd. 12,4 rhein. Kubikfuß fichtene Kohlen erforderlich sind.

3. Die Beschaffenheit des producirten Eisens ist sehr gut und die große Hitze der offenen Feuer fällt bei den bedeckten weg und ist den Arbeitern nicht mehr hinderlich.

4. Der von den Frischfeuerflammen gefeuerte Glühofen gestattete, während des Frischens von 90 Kilogr. Roheisen, das Glühen fast bis zur Schweißhitze von 400 Kil. Kolben in zwei Hitzen von 200 Kil., welche zu Eisen aller Art ausgewalzt wurden, oder das Glühen von 5 bis 600 Kil. Kolben von 10 bis 15 Kil. jeder, in zwei Hitzen zu 250 bis 300