Text-Bild-Ansicht Band 21

Bild:
<< vorherige Seite

40 Zentner Steinkohlen beladen war; allein gewöhnlich zieht sie deren bloß 20. Die Form der Eisenbahnen ist etwas convex und ungezähnt; die Räder sind gekehlt.

Bei dieser Gelegenheit wollen wir die Versuche erwähnen, die gemacht wurden, um Reisende auf gewöhnlichen Straßen mit Dampfwagen zu transportiren. Im Jahre 1822 ließ Hr. Griffith von Brompton in England in den Werkstätten von Bramah zu London einen großen Wagen von 28 Fuß Länge erbauen, auf welchem sich rükwärts eine Dampfmaschine von der Kraft von 6 Pferden befand. Dieser ziemlich zusammengesezte, und 60 bis 70 Zentner wiegende, Apparat bestand aus einem eisernen Ofen, aus einem Kessel, (aus einer großen Menge von Röhren gebildet), aus einem Verdichter, aus einer Einsprizungs-Pumpe etc. Ein außen und vorn befindlicher Führer hatte das Vordergestell zu leiten; ein anderer hatte die Aufsicht über die Dampfmaschine und über die Heizung des Ofens. Der Kasten für die Reisenden befand sich in der Mitte. Man glaubte dieser Wagen könne 3–7 Meilen in einer Stunde zurüklegen, rükwärts gehen, sich nach allen Seiten wenden, und über Berge fahren. Es wurden damit zu Wien Versuche angestellt, welche gelungen zu seyn scheinen.

Hr. James von Birmingham schlug im Jahre 1824 eine andere Dampf-Diligence vor. Sie scheint leichter als die vorhergehende; allein, statt den Beweger bloß an den Hinteren Rädern anzubringen, bringt ihn Hr. James an den 4 Rädern mittelst kleiner Maschinen, welche durch stark comprimirten Dampf in Bewegung gesezt werden, besonders an. Der Zwek dieser Vervollkommnung ist, den Rädern eine unabhängige Bewegung und verschiedene Schnelligkeit mitzutheilen, was der Hr. Verfasser beim Umkehren, bei Krümmungen etc. als wesentlichen betrachtet.

Endlich schlugen auch noch die HHrn. Burstal und Hill zu Leith in Schottland eine Dampf-Diligence für die gewöhnlichen Straßen vor; sie wird durch eine Dampfmaschine mit hohem Druke von der Kraft von 10 Pferden bewegt. Diese Maschine unterscheidet sich von den übrigen durch eine besondere Art den Dampf zu erzeugen, welchen man, dem Verfasser zu Folge, dadurch in größerer Menge erhält. Das Wasser wird auf einen sehr flachen Kessel, geworfen, der sich über einem Ofen befindet, wodurch dasselbe sogleich in Dampf verwandelt wird; dieser