Text-Bild-Ansicht Band 30

Bild:
<< vorherige Seite

aus dem Hohlraume des inneren Fasses, und vor dem Ausschütten des filtrirten, wann das Schiff stark rollt.

Die Commission hat mit zwei Filtrirmaschinen des Hrn. Zeni Versuche angestellt. Die erste wurde mit sehr rostigem Wasser, das man von dem Boden der Wasserbehälter aus verzinntem Eisenbleche nahm, und in welches man noch Thon einrührte, die zweite mit verdorbenem Wasser, das faulende thierische Theilchen enthielt, gefüllt. Das filtrirte Wasser war an beiden Maschinen vollkommen klar, ohne Geruch und Geschmak, und jede Maschine gab in Einer Minute im Durchschnitte 1 1/2, Liter Wasser.

Die Commission wollte sich noch von der Leichtigkeit, die Sandschichten in dieser Maschine zu waschen überzeugen, und sehen, ob die Maschine auch dann noch dieselben Resultate liefert. Hr. Zeni verfuhr auf die oben angegebene Weise, und in 20 Minuten darauf arbeiteten beide Maschinen wieder wie vorher.

Die Commission überzeugte sich ferner aus den Berichten der Capitäne, die diese Filtrirmaschine am Bord ihrer Schiffe auf Seereisen versuchten, daß dieselbe ihrem Zweke vollkommen entspricht, und empfiehlt sie zum allgemeinen Gebrauche an der k. Flotte.

Die Größenverhältnisse dieser Filtrirmaschine sind

Länge: des
äußeren
Durchmesser des
Fasses oben:
inneren.
für eine Goëlette. 1,00 0,70 0,46
Bring und Corvette ohne Castell 1,10 0,78 0,52
Corvette mit Castell 1,20 0,82 0,56
Fregatte von 18 1,35 0,90 0,62
– – 24 1,40 0,95 0,66
– – 60 1,50 1,00 0,70155)

LXXII. Ueber einen verbesserten Regenmesser, von Hrn. Crosley.

Aus Gill's technological Repository. Jäner 1828. S. 16.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

In dem Philosophical Magazine hat Hr. Taylor einen Regenmesser beschrieben, der sich auf Hrn. Crosley's Gasmesser gründet. Er wußte vielleicht nicht, daß Hr. Crosley sich dieses Gasmessers auch zum Messen von Flüssigkeiten bedient.

Hr. Crosley hat noch einen anderen Flüssigkeitsmesser erfunden, der folglich auch als Regenmesser dienen kann, und noch einfacher

155)

Es würde wohl gut seyn, wenn das äußere Faß innenwendig, und das innere an beiden Seiten verkohlt würde. A. d. Ueb.