Text-Bild-Ansicht Band 46

Bild:
<< vorherige Seite

wurden 244 Kilogr. Steinkohlen verbrannt, und 1575 Kilogr. Wasser verdampft.

Die von einem Quadratmeter in einer Stunde verdampfte Wassermenge betrug daher 787,5/23,47 = 33,5 Kilogr. und mit 1 Kilogr. Steinkohlen wurden 6,4 Kilogr. Dampf erzeugt.

Während des ersten Versuches ging durch eine Rize in den hohlen Kasten von Gußeisen am Hintergrunde des Feuerherdes ein wenig Wasser verloren, so daß man annehmen kann, daß das Resultat von 7,8 Kilom. Dampf auf 1 Kilom. Steinkohle nicht ganz erreicht worden sey.

Bei dem zweiten Versuche mußte, wie gesagt, ein Ventilator stille stehen, und es konnte nur Einer derselben arbeiten, wodurch die Lebhaftigkeit des Feuers vermindert ward, und was wahrscheinlich dazu beigetragen hat, daß nur 6,4 Kilogr. Dampf durch 1 Kilogr. Steinkohlen erzeugt worden sind.

Wenn kein Wasserverlust Statt findet, beide Ventilatoren arbeiten, und übrigens an der Maschine nichts fehlt, reichen 160 bis 170 Kilogr. Steinkohlen von Grande-Croix hin, um die ganze im Behälter enthaltene Wassermenge von 1150 bis 1175 Kilogr. zu verdampfen; was etwas über 7 Kilogr. Dampf auf 1 Kilogr. Steinkohle beträgt. Dieses Resultat kann als hinlänglich genau angenommen werden, da es sich auch nach der Menge des zum Betriebe der Maschine bei ihrem gewöhnlichen Gange erforderlichen Dampfes bestättigt. Die Kurbeln machen alsdann ungefähr 60 Umdrehungen in jeder Minute; der Druk des Dampfes beträgt 3 Atmosphären über den äußern Luftdruk; man verbrennt etwas über 100 Kilogr. Steinkohlen in einer Stunde, und in derselben Zeit strömen 747 Kilogr. Dampf durch die arbeitenden Cylinder.3)

3)

Die Herren Berichterstatter entziffern diese Zahl aus einer ziemlich verworrenen und unförmlichen Formel nach den angegebenen Dimensionen der Cylinder, der Länge der Kolbenzüge, der in jeder Minute vollendeten Umdrehungen der Kurbeln, und der Dichte oder specifischen Schwere des wirkenden Wasserdampfes, wie folgt:

Textabbildung Bd. 46, S. 6
Dabei werden durch a, die Durchmesser der Cylinder = 0,23 Mtr.
durch b, das Verhältniß des Umkreises zum Durchmesser, 3,14 : 1;
durch c, die Länge der Kolbenzüge = 0,60;