Text-Bild-Ansicht Band 41

Bild:
<< vorherige Seite

Polytechnisches Journal.

Zwölfter Jahrgang, vierzehntes Heft.

XVII. Ueber Dampfmaschinen mit oszillirenden Cylindern. Von Hrn. Rudler, mechanischer Ingenieur.

Aus den Annales de l'Industrie française et étrangére: Tome VI N. 3. von 1830.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Die Dampfmaschinen mit oszillirenden, oder sich schwingenden Cylindern, welche in Frankreich erst seit drei oder vier Jahren eingeführt sind, nehmen die Aufmerksamkeit der industriellen Classen, und besonders der Mechaniker, welche sich mit dem Baue der Dampfmaschinen beschäftigen, in einem hinlänglichen Grade in Anspruch, um die Bekanntmachung ihres Baues durch Zeichnungen und Beschreibung und der Resultate der an einer derselben vorgenommenen Versuche wünschenswerth zu machen.

Diese Maschinen sind in Frankreich zuerst durch zwei geschikte Mechaniker, die Herren Manby zu Charenton und Hallette zu Arras verfertigt, aber von denselben bald wieder aufgegeben worden, vermuthlich weil sie mit den erhaltenen Resultaten nicht zufrieden waren.

Seit dieser Zeit haben die Herren Brüder Cavé eine Anstalt errichtet, in welcher sie viele dergleichen Maschinen, sowohl für Fabriken- und Mühlenwerke, als für Dampfbothe verfertigen; aber kein anderer Mechaniker hat sich bisher damit beschäftigt.28)

Wir wollen zuerst die beigefügten Zeichnungen erklären, und dann die verschiedenen Resultate berichten, welche man mit dieser Maschine erhalten hat.

Beschreibung der Kupfertafeln.

Fig. 1. ist eine Ansicht der Maschine von Vorne;

Fig. 2. ein Vertikaldurchschnitt durch die Achse der Maschine;

Fig. 3. Grundriß oder Ansicht von Oben.

Dieselben Buchstaben bezeichnen dieselben Theile in den drei Figuren.

28)

Das polyt. Journ. hat in seinem ersten Juliushefte von 1828, S. 12–15, die erste Beschreibung und Abbildung einer solchen Maschine von den HHrn. Cavé aus dem Bulletin de la Société industrielle de Mulhausen geliefert. Auch der Mechanikus Egells in Berlin hat. eine Maschine mit oszillirendem Cylinder gebaut, und sich darauf in Preußen ein Patent geben lassen. Die Abbildung dieser Maschine befindet sich im ersten Theile der Abhandlungen der Königl. Preuß. technischen Deputation für Gewerbe. A. d. R.