Text-Bild-Ansicht Band 94

Bild:
<< vorherige Seite

lufttrokenen Holzes erforderliche Wärme ziemlich derjenigen gleich ist, welche durch die Umwandlung der aus diesen 100 Theilen Holz erzeugten Kohle in Kohlenoxyd geliefert würde.

Die Modification, deren die Ausführung der Verkohlung in Meilern in ökonomischer Hinsicht noch fähig wäre, bestünde nach Hrn. Ebelmen darin, die Wärmeentwikelung mittelst eines Brennmaterials von sehr geringem Werthe zu bewerkstelligen.

Endlich scheint es Hrn. Ebelmen nach seiner Theorie der Verkohlung in Meilern sehr schwierig zu seyn, dieses Verfahren auf die Erzeugung der rothen Kohle mit Erfolg anzuwenden.

XIV. Ueber die Anwendung des Messings als Dachbedekungsmittel und seine Vorzüge vor dem Kupfer; von Joseph Oellacher, Apotheker in Innsbruck.

Bei Gelegenheit eines hiesigen öffentlichen Neubaues wurde die Frage aufgeworfen, welches Metall sich am besten zur Dachbedekung eigne? Hiebei wurde auch Messing in Erwägung gezogen, um so mehr, als sowohl in Innsbruck als in Hall sich bereits Messingdachbedekungen aus der Erfahrung beurtheilen ließen. Ich wurde ersucht, hauptsächlich auf leztere mein Augenmerk zu richten, weil bei dem Messingdach, welches sich über der Saline in Hall ausbreitet, alle zerstörenden Einflüsse Tag und Nacht im höchsten Grade zusammenwirken: Wärme, Feuchtigkeit, freie Salzsäure (entwikelt beim Verdunsten der Salzsoole durch Zersezung des Chlormagnesiums) und mechanisch fortgerissenes Kochsalz. Wenn man diese zerstörenden Einflüsse gehörig würdigt, so wird man die Annahme nicht übertrieben, sondern unter der muthmaßlichen Wirklichkeit finden, daß dieses Messingdach unter solchen Einflüssen in einem Jahr mehr beschädigt werden müsse, als ein anderes unter ganz gewöhnlichen Witterungsverhältnissen in 50 Jahren. Um jene Zeit, als ich die Prüfung vorgenommen, waren bereits 4 Jahre verflossen, seitdem das Salinengebäude mit Messingblech aus der k. k. Schmelzhütte zu Achenrain im Unter-Innthal eingedekt worden war. Das hiezu verwendete Messingblech wurde im rohen Zustande, d. i. mit unpolirter brauner Oberfläche genommen und wird dort mit dem Namen „Schwarzmessing“ belegt.

Ich stieg auf das Dach und schnitt gleich zunächst dem Dampfkamin, wo wie erwähnt, Tag und Nacht die heißen sauren Salzdämpfe herausqualmen und sich unmittelbar über das Messingdach