Text-Bild-Ansicht Band 94

Bild:
<< vorherige Seite

auf. Untersuchungen ergaben, daß der Pulverschmuz, der durch die Kugel heruntergeschoben wurde, sich in den Zügen, selbst vor den Balken so gehäuft hatte und verhärtet war, daß das Rohr unten ein vollkommen glatter Lauf ohne Züge geworden war. Das Eisen der Patentschraube verschloß die Züge und machte das Herabschieben des Pulverschmuzes unmöglich. Etwas ähnliches passirt bei den Kammern, wo Pulver noch außerhalb derselben im Lauf liegt; die Schraube verschließt die Züge wenigstens fast stets, und es verlängert sich daher die Schmuzsäule in den Zügen. Bis dahin, wo die Kugel kommt, wird dieser Schmuz unterhalb derselben nie weggeschoben und verhärtet sehr bald, und immer weiter verschließen sich die Züge, sobald nur einmal die Kugel nicht genau bis zu ihrer richtigen Stelle gebracht ist und nicht gleich auf den Brand geladen wurde. Aus diesen Umständen ergibt sich die so häufig angewendete Regel: nach mehreren Schüssen den Ladestok etwas weiter als die Marke angibt, aus dem Lauf hervorstehen zu lassen, weil so viel Schmuz vorhanden sey, daß der Raum, den die überstehende Marke des Ladestoks angibt, zwischen Kugel und Pulver von Schmu; angefüllt sey. Dieß ist aber ein Irrthum, denn der in den Zügen sizende, verhärtete Schmuz ist es nur, der die Kugel verhindert, weiter herab zu gleiten. Der herabgeschobene Schmuz bildet unter der Kugel gewöhnlich einen Kranz. Es bleibt hierbei jederzeit ein Luftraum zwischen Kugel und Pulver, und jedenfalls wird die Gleichmäßigkeit des Schusses hierdurch gestört, die durch den wechselnden Raum, das weniger oder mehr Festsizen der Kugel noch vergrößert wird. Man merkt dieß auf nahen Distancen, wo es auch nicht auf möglichst genaues Schießen ankommt, weniger auf weiteren, z.B. schon 200 Schritt bedeutend.

Jene Kammer mit den vorstehenden Wänden, gab bei den ersten Schüssen aber eine solche Genauigkeit, daß man versuchte, sie auch auf viele Schüsse auszudehnen. Verschiedene Einrichtungen wurden deßhalb erprobt, aber keine gab selbst die Vortheile, welche die oben erwähnte bot, indem alle diese Einrichtungen auf Kosten der stets genau gleichen Lage des Pulvers geschehen, so daß es leicht mehr oder weniger zusammengedrükt werden konnte. Das Hauptaugenmerk war auf Fortschaffung des Schmuzes durch das Laden gerichtet, das auch so vollständig geschah, daß ein Zusammenpressen des Pulvers um so leichter wurde. Man kam endlich auf den Einfall, die oben erwähnte Einrichtung ganz beizubehalten, um die Züge Anfangs in ihrer ganzen Tiefe sich in die Kammer fortsezen, und sich hier etwa auf 1/4–1/2 Zoll auf die innere Wand verlaufen zu lassen, und außerdem