Text-Bild-Ansicht Band 94

Bild:
<< vorherige Seite

den scharfen Rand der Kammer oben convex ohne Kanten kurz abzurunden (wie die Züge an der Mündung auszubrechen).

Durch diese Einrichtung wurde die zuerst erwähnte Sicherheit beibehalten. Die in die Kammer fortgesezten Züge, wie das Abgerundete des Kammerrandes, gestatteten beim jedesmaligen Laden (natürlich auf den Brand) den Schmuz bis genau hinter das Kugellager zurükzuschieben. Die Form der Kammer, eine conische, gestattete dem Feuerstrom nebenbei sich nach der Mündung der Kammer zu auszudehnen, wodurch der in die Kammer geschobene, etwas vorstehende Pulverschmuz größtentheils mit herausgeschleudert wurde, so daß die Kammerzüge sehr lange Zeit zur Aufnahme des neuen Pulverschmuzes genügend offen blieben. Geschahen mit diesem Rohr über 100 Schüsse, und man schob die gepflasterte Kugel alsdann ohne Pulver zu laben, herunter, nahm die Schwanzschraube heraus, so sah man wie sich der Schmuz hinter der Kugel in den Zügen der Kammer gesammelt hatte; stieß man die Kugel heraus, so war das Pflaster kaum schmuziger, als sey ein einziger Schuß aus dem Rohr gefallen, und eben so rein zeigte sich das Rohr, man erblikte bis unten herab nirgend festgesezten oder gar verhärteten Pulverschmuz. Diese stete gleichmäßige Reinheit des Rohrs, ferner daß die Kugel stets genau an derselben Stelle lag, endlich daß die Verbrennung des Pulvers stets möglichst gleichmäßig war, bewirkten nun eben die lange anhaltende Sicherheit des Schusses.

Rohre, die früher mit einer gewöhnlichen Kammer, die etwa die Hälfte des Pulverschusses aufnahm, nach einigen 20 Schüssen auf 200 Schritt durchaus kein sicheres Resultat ergaben, indem die weitesten Abstände der Abweichungen 3 1/2 Fuß von einander standen, schossen mit der erwähnten Einrichtung, nachdem schon 75 Schüsse hintereinander aus denselben gefallen waren, noch durchaus mit derselben Sicherheit, als im reinen Zustande, so daß die von einander entferntesten Abweichungen 18 Zoll aus einander standen.

Einige, und zwar die an den lezten Tagen gezogenen Resultate sind folgende:

Bemerkt muß werden, daß es bei den verschiedenen Schrauben dasselbe Rohr blieb, daß so lange am lezten Tage mit jeder Schraube geschossen wurde, bis kein einigermaßen nach dem Abkommen vorausgesagtes Resultat mehr erfolgte, worauf das Rohr für die neue Schraube gereinigt wurde. Dieß unsichere Resultat trat mit der gewöhnlichen Patentschraube mit einigen 30, mit der oben beschriebenen mit dem 116ten Schusse ein, wo, nachdem vom Lösten bis 106sten Schuß auf 600 Schritt geschossen war, wieder auf 300 Schritt geschossen wurde.