Text-Bild-Ansicht Band 83

Bild:
<< vorherige Seite

Temperatur der Flüssigkeit, 35° C.

Abgeseztes Gold.
Erste Eintauchung, 2 Minuten 0,028 Gramme.
Zweite deßgl. 0,028
Dritte deßgl. 0,030
Vierte deßgl. 0,029
Fünfte deßgl. 0,027
Sechste deßgl. 0,029
Siebente deßgl. 0,030
Achte deßgl. 0,030
Neunte deßgl. 0,029
Zehnte deßgl. 0,028
Eilfte deßgl. 0,029
Zwölfte deßgl. 0,027
—————————
im Mittel 0,0296 Gramme.

Temperatur der Flüssigkeit, 15° C.

Abgeseztes Gold.
Erste Eintauchung, 2 Minuten 0,009 Gramme.
Zweite deßgl. 0,013
Dritte deßgl. 0,014
Vierte deßgl. 0,014
Fünfte deßgl. 0,013
–––––––––––––––
im Mittel 0,0126 Gramme.

Man sieht, daß diese Zahlen ganz regelmäßig sind; die Differenzen sind wohl mehr der Unsicherheit der Versuche und der Wägungen, als dem Verfahren selbst zuzuschreiben. Den Einfluß der Temperatur betreffend, so ist dieser klar ersichtlich, indem die Schnelligkeit der Absezung mit der Temperatur der Auflösung bedeutend zunimmt.

Die Natur des zu vergoldenden Metalls ist wahrscheinlich von sehr unbedeutendem Einfluß, wenn es nur ein guter Leiter ist. Dieß scheint wenigstens aus folgendem Versuche hervorzugehen, und wird noch durch andere Beobachtungen bestätigt.

Es wurde eine Messingplatte von 5 Centimeter Seitenlänge mit denselben Volta'schen Elementen derselben Flüssigkeit und unter genau gleichen Temperaturverhältnissen, wie obige Silberplatte vergoldet, wobei das Gewicht des abgesezten Goldes genau dasselbe war, wie man aus Folgendem ersieht:

Temperatur der Flüssigkeit, 15° C.