Text-Bild-Ansicht Band 83

Bild:
<< vorherige Seite

Versuchen die entgegengesezte Elektricität von jener der Dampfwolke zeigte, blieb jezt neutral, und der Hahn, anstatt des Kessels, wurde negativ elektrisch. Wenn ich sage, daß der Kessel neutral blieb, so ist dieß so zu verstehen, daß es in dem Grade der Fall war, wie es bei der Schwierigkeit, den Uebergang der Elektricität vom Hahn zum Kessel völlig abzuschneiden, erwartet werden konnte. Etwas Elektricität zeigte sich am Kessel, hinsichtlich ihres Ursprungs aber konnte kein Zweifel herrschen; denn wenn ich den Hahn mit einem Draht berührte, verschwand die Elektricität des Kessels gänzlich; wenn ich aber den Kessel berührte, wurde die Elektricität des Hahns kaum vermindert; und wenn ich eine Verbindung zwischen dem Kessel und dem Hahn herstellte, so wurde der Kessel in gewöhnlichem Grade negativ elektrisch.

Es war demnach klar, daß die Erregung im Hahn stattfand, wo in Folge der Enge des Durchgangs die Kraft des Stroms Hauptsächlich hervorgerufen ward.

Ich entfernte sodann die zweite Glasröhre und ließ den Dampf unmittelbar aus dem Hahn austreten, wobei er beständig negativ elektrisch blieb, gerade so wie zuvor.

Die Glasröhre im eisernen Cylinder konnte durch die Hize desselben leicht brechen, wodurch einige unangenehme Explosionen während meiner Versuche stattfanden; ich fand aber später, daß man ohne Anwendung äußerer Wärme hinlänglich entscheidende Resultate erhalten kann, wenn man nur einen Theil der Röhre, zunächst dem Kessel, in ein ungefähr 3 Zoll im Durchmesser weites, mit Wolle oder einer andern ähnlichen Substanz ausgefülltes cylindrisches Gehäuse einschließt.

Ich stellte nun eine Reihe Versuche an, um den Erfolg einer Veränderung in der Form und Substanz der Oeffnung, bei welcher die Elektricität erregt wurde, kennen zu lernen, und fand gegen meine Erwartung, daß Oeffnungen, welche eine Vermehrung der Reibung hervorzubringen berechnet waren, in der Regel die Elektricität nicht vermehrten, ja sehr oft die entgegengesezte Wirkung hatten. Dessen ungeachtet zeigte sich die Intensität der Entwikelung sehr abhängig von der Beschaffenheit der angewandten Mündung, und ich steigerte durch Veränderung dieser Mündung die Elektricität der Art, daß ich 4 Zoll lange Funken erzeugte mit einem nicht größern Aufwand von Dampf, als durch eine runde Oeffnung von 1/10 Zoll Durchmesser austreten kann. Doch sind meine Versuche hierüber noch keineswegs erschöpfend, und es wäre zur Zeit noch zu früh, sie zu beschreiben, oder über die unmittelbare Ursache der elektrischen Erregung Vermuthungen aufstellen zu wollen.