Text-Bild-Ansicht Band 83

Bild:
<< vorherige Seite

sehr vortheilhaft vermindert zu haben. Er hat aber außer Acht gelassen, daß die Büchse durch den Ring sehr bald ausgerieben und uneben gemacht seyn wird, wo es alsdann nicht fehlen kann, daß bei der geringsten Verschiebung in der Längenrichtung sehr erhebliche Stöße entstehen, die den Widerstand bedeutend vermehren müssen.

Spinnmaschine für Flachs und Hanf, von Droßbach und Mannhardt. — Man erwartet vergeblich, hier eine ausführliche Beschreibung derjenigen Maschinen zu finden, durch welche Droßbach und Mannhardt sich seit einigen Jahren einen Ruf erworben haben. Was mitgetheilt wird, besteht in den Zeichnungen einer Vorspinnmaschine nach Art der Röhrenmaschine (tube frame), welche durchaus nichts wesentlich Neues darbietet, und in der rohen und sehr unvollständigen Skizze einer Spinnmaschine, welche, wie sie vorliegt, nichts weiter lehrt, als daß die unteren Walzen des Strekwerks in einem Troge voll warmen Wassers oder warmer Kalilauge eingesenkt sind. Wenn man nicht bestimmt wüßte, daß die Erfinder in ihrem Fache viel weiter gekommen sind, als hienach der Fall zu seyn scheint, so müßte man sich über das viele Geräusch wundern, welches ihre Unternehmung in der technischen Welt verursacht hat. — Man muß entschieden annehmen, daß sie die Hauptsachen in ihrer Beschreibung absichtlich verschwiegen haben.

Englische Wagenschmiere, von Schweiger. — 2 Theile Schweinfett, 1 Th. Talg und 1 Th. weißes Wachs werden zusammengeschmolzen und mit 1 Th. Caput mortuum, in Baumöhl abgerieben, vermengt. Der Zusaz von Caput mortuum, welcher auf das Eisen positiv abschleifend wirkt, ist beinahe eben so zwekmäßig, als wenn jemand den Einfall hätte, sich das Haar mit einer Flachshechel zu kämmen.

Möbelzeuge aus Manilahanf, von Braun. — Der aus Ostindien kommende rohe Hanfbast wird zuerst mit schwacher Aezlauge ausgekocht, dann in Wasser gespült, in sehr verdünnter Schwefelsäure 12 Stunden lang eingeweicht, wieder gespült, und endlich mit schwacher Potaschenlauge gekocht. Nach dem Troknen wird er ohne Weiteres in die Weberschüze gebracht und als Einschuß in wollene, baumwollene oder leinene Ketten verarbeitet. Die Schüze ist von einer besonderen Construction, welche der Hauptsache nach aus der Beschreibung wohl verstanden werden kann, obschon keine Zeichnung davon mitgetheilt wird.

Lithographischer Kunstfarbendruk, von Weishaupt. Die Farben werden nach einander mit mehreren Steinen, auf welchen die entsprechenden Partien mit Kreide, theilweise auch mit Tusche