Text-Bild-Ansicht Band 73

Bild:
<< vorherige Seite

b, b'b'' beschreibt. Wenn man ferner erwägt, daß der an dem Riemen befindliche Punkt b, welcher anfänglich mit der Rolle d in Berührung stand, um nach b', b'' zu gelangen, sich von der Rolle d abwikeln mußte, die also eine Umlaufsbewegung erlitt, deren Werth man erhält, wenn man den Riemen b', d ' um den Kreis d' aufwikelt, so wird das Ende b' die Curve b', b''' beschreiben. Die Rolle d' wird also den Bogen b⁴, b⁵, b³ beschrieben haben; und verfolgt man denselben Gang bei der dritten Stellung, so wird man finden, daß die Rolle den Bogen b⁶, b⁷, b⁸ beschreibt.

In Fig. 9, wo die Rollen gleiche Durchmesser haben, wird das Ende b des Riemens in seiner zweiten Stellung in b' und in seiner dritten in b'' angekommen seyn; ferner wird dasselbe Riemenende bei der Aufwikelung auf d', d'' in b''', b⁴ angelangt seyn, während der Radius b, c in seinen drei Stellungen d, d', d'' seinen Parallelismus beibehalten haben wird.

Ich glaube hienach den Schluß ziehen zu können, daß man an den Spindelbänken die directe Transmission durch Riemen vom Kegel an die Spulen vermeiden sollte, indem es nur einen einzigen Fall geben kann, in welchem die übergetragene Bewegung dieselbe wie die gegebene ist; nämlich den, in welchem sich der Riemen an jener Stelle des Kegels befindet, die mit der an dem Wagen befindlichen Rolle von gleichem Durchmesser ist.

LVII. Verbesserte Drosselfliege für Baumwoll-, Flachs-, Hanf-, Wollen-, Seiden- und andere Spinnmaschinen, worauf sich James Kean, Maschinenbauer von Johnstone in der Grafschaft Renfrew in Schottland, am 3. Julius 1835 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of arts. Jun. 1839, S. 154.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Der Patentträger bezwekt durch seine Erfindung eine Fliege, welche der Luft einen geringeren Widerstand entgegensezen soll, als die gewöhnliche Spindel mit Armen. Er glaubt daher im Stande zu seyn, seine Fliegen entweder mit einer größeren als der bisher üblichen Geschwindigkeit zu treiben, oder mit Beibehaltung der bisherigen Geschwindigkeit bei gleicher Kraft eine größere Anzahl von Fliegen in Bewegung zu sezen und mithin an Kraft zu ersparen.

Die verbesserte Spindel besteht aus einem Cylinder mit glatter, aufs Höchste polirter, unwandelbarer Oberfläche, dem die Luft wenig