Text-Bild-Ansicht Band 72

Bild:
<< vorherige Seite

Instrument zur Entdekung der senkrechten Abbiegung. – Um die Stabilität der Bahn zu prüfen, entschlossen wir uns, die Wirkungen zu beobachten, welche die Räder beim Hinrollen auf der Bahn auf die Schienen und deren Unterlagen hervorbringen. Hr. Wood erfand zu diesem Zweke ein Instrument, welches aus einem einfachen Hebel bestand, dessen kürzerer Arm entweder unter den Rand der Schiene oder unter einen an der Schiene befestigten Riegelhaken gebracht wurde. Sank die Schiene herab, so wurde der Hebelarm herabgedrükt, und stieg die Schiene empor, so stieg auch der Hebelarm in Folge der größeren Schwere des längeren Hebelarmes. Jede Bewegung der Schiene nach Auf- oder nach Abwärts mußte also an dem entgegengesezten Hebelarme eine entgegengesezte Bewegung erzeugen; und da die Hebelarme von ungleicher Länge waren, so wurde die senkrechte Abbiegung der Schiene durch die Bewegung des längeren Hebelarmes in einem verhältnißmäßig größeren Maaßstabe angedeutet. Um nun diese Abbiegungen, welche gewöhnlich sehr rasch und durch die auf einander folgenden Räder eines Wagenzuges in größerer Anzahl erzeugt wurden, zu registriren, bediente sich Hr. Wood derselben Methode, die bereits an mehreren anderen sich selbst registrirenden Instrumenten in Anwendung gebracht wurde. Ein schmaler langer Papierstreifen rollte sich von einer Walze, auf die er aufgerollt worden, auf eine andere Walze, und lief hiebei über eine Scheibe, gegen die ein an dem längeren Hebelarm angebrachter Zeichenstift drükte. Die Bewegungen, welche der Zeichenstift auf und nieder machte, und welche durch die Abbiegung der Schiene hervorgebracht wurden, hätten, wenn das Papier unbeweglich geblieben wäre, nur eine senkrechte Linie auf demselben verzeichnet; durch die Bewegung des Papieres unter dem Zeichenstifte erzeugte jede einzelne Bewegung des Zeichenstiftes aber eine Wellenlinie, und die Gipfel dieser Wellen deuteten die Größe einer jeden einzelnen Abbiegung an. Drei solcher Instrumente wurden von Hrn. Wood auf einmal angewendet, um die gleichzeitige Abbiegung an verschiedenen Stellen beobachten zu können.

Instrumente zur Messung der seitlichen und horizontalen Abbiegungen. – Nachdem Hr. Dr. Lardner einige Zeit über mit dem eben beschriebenen Instrumente, welches, wie gesagt, nur zur Messung der senkrechten Abbiegung der Schienen bestimmt war, experimentirt hatte, gelang es ihm, Instrumente ausfindig zu machen, mit denen er im Stande war, auch eine ähnliche nach den Seiten oder in horizontaler Richtung Statt findende Abbiegung zu messen. Diese Instrumente bestanden aus einem zusammengesezten Hebel, durch den jede Bewegung des kürzeren Hebelarmes