Text-Bild-Ansicht Band 72

Bild:
<< vorherige Seite

angebracht, welcher aus einer eisernen Röhre von beinahe einem Zoll im Lichten bestand. Dieser Barometer stieg oder fiel in dem Maaße, als die Seite des Wagens emporstieg oder herabsank, und dadurch ward dem Queksilber eine senkrechte Hin- und Herbewegung mitgetheilt. Ein in dem kürzeren Schenkel des Hebers untergebrachter Schwimmer verzeichnete die Schwingungen gleichfalls wieder auf Papier. – Abgesehen von den beiden angeführten Bewegungen sind die Eisenbahnwagen gleich anderen Wagen mehr oder minder abwechselnden senkrechten Stößen des ganzen Kastens unterworfen, die gleichfalls gemessen werden mußten, obschon sie von allen den Unregelmäßigkeiten der Wagenbewegung die kleinsten waren. Zu diesem Zweke nun diente ein in der Mitte des Wagens angebrachter kleiner, sich selbst registrirender Heberbarometer. – Alle diese drei Instrumente lassen sich an einem und demselben Gestelle anbringen; ihre drei Zeichenstifte haben auf ebensoviele Scheiben, über die sich das Papier bewegt, zu wirken. Die Papierrollen wurden sämmtlich mit einer und derselben Kurbel in Bewegung gesezt, indem diese Kurbel auf eine Schneke und auf ein Räderwerk wirkte, welches so eingerichtet war, daß sich sämmtliche Papiere mit gleicher Geschwindigkeit über die entsprechenden Scheiben bewegten: vor jeder dieser Scheiben befand sich ein Stempel mit dem Buchstaben, welcher die Art der auf das Papier verzeichneten Bewegung andeutete. Alle diese Stempel waren an einer gemeinschaftlichen Stange befestigt, und ließen sich mit einem Male mittelst des zu diesem Zweke angebrachten Hebels in Bewegung sezen. Eine an dem Fenster des Wagens befindliche Person drükte in dem Momente, wo der Wagen an einem Viertelmeilenzeichen vorüberfuhr, mit der Hand auf den Hebel, und drükte dadurch den entsprechenden Buchstaben auf das über die Scheibe laufende Papier. Das Papier wurde demnach durch die Buchstaben in Räume, welche den einzelnen Viertelmeilen gleichkamen, getheilt. Die Angaben dieses Instrumentes fallen so zur Genüge aus, daß man sich nach einem Blike auf die von ihm gelieferten Bilder im Allgemeinen mit großer Sicherheit über den Zustand dieser oder jener Streke der Bahn aussprechen kann. An einer neuen Bahn z.B. ist mit dem Instrumente der Uebergang von einem Durchstiche an einen Damm sogleich zu erkennen, indem an lezterem wegen der Senkungen eine größere Unregelmäßigkeit der Oberfläche zu entstehen pflegt.