Text-Bild-Ansicht Band 67

Bild:
<< vorherige Seite
des ersten Aräometers des zweiten Aräometers
° 24°
0,97 Centim. 26° 0,95 Centim.
1,91 28° 1,88
2,84 30° 2,80
3,75 32° 3,70
10° 4,645 34° 4,59
12° 5,25 36° 5,46
14° 6,38 38° 6,32
16° 7,22 40° 7,16
18° 8,05 42° 7,99
20° 3,87 44° 8,81
22° 9,66 46° 9,60
24° 10,45 48° 10,39

Es beträgt hienach z.B. die Entfernung zwischen dem 4ten und 5ten Grade 4,65 Millimeter; die zwischen dem löten und 17ten Grade 4,15 Millimeter.

XXXIX. Ueber die Heizung der Wohnungen mit Gas.

Aus dem Paisley Advertiser im Mechanics' Magazine No. 747.

Indem wir hier Einiges über die Heizung der Wohnungen mit Gas mittheilen, wollen wir den einfachsten Fall annehmen, nämlich den, daß man das Feuer in einem gewöhnlichen, sogenannten Carronroste (Carron-Grate) auf der üblichen Feuerstelle braucht. In diesem Falle nun, in welchem vorläufig zu bemerken ist, daß das Luftloch verschlossen seyn muß, kommt Folgendes zu berüksichtigen.

I. Dekplatte. Man verschafft sich ein Eisenblech von der Gestalt und Größe der Mündung des Rostes. Der vordere Theil dieser Platte kann von der vorderen Roststange getragen werden, der Rüken hingegen auf irgend eine andere bekannte Weise. In die Mitte dieser Platte soll ein kreisrundes Loch von solcher Größe geschnitten seyn, als zur Aufnahme des anzuwendenden Cylinders nöthig ist.

II. Zuführung des Gases. Man leite eine Gasröhe unter dem Roste an den Herdstein, krümme deren Ende nach Aufwärts, so daß es zwischen zweien der Bodenstangen hindurch geht, und gegen die Mitte des Loches der Dekplatte gerichtet, um 2 oder 3 Zoll über den Boden des Rostes emporragt. Sehr geeignet ist es auch, das Gas in einer biegsamen Röhre dahin zu leiten, wo man seiner bedarf. Wenn das Ende dieser Röhre von einem Leuchter oder einem anderen Träger gehörig unterstüzt ist, so kann es, wenn man ein Feuer aufgezündet haben will, in den Cylinder geführt, oder wenn