Text-Bild-Ansicht Band 67

Bild:
<< vorherige Seite

jeder Karat in 16 Theile getheilt, so daß man auf 1/16 Karat genau legiren kann. Der 0 Punkt beider Scalen befindet sich unter der Mittelachse des Balkens, der 24ste Karat an den Enden des Balkens. Jeder Karat ist mit seiner Ziffer bezeichnet. Die Scale, welche vom Mittelpunkte des Balkens nach Außen zählt, dient zum Abwärtslegiren, oder wenn man einen höheren Feingehalt auf einen niedrigeren bringen will. Damit man aber auch aufwärts legiren, oder dem geringhaltigen Golde einen höheren Gehalt geben kann, war es nöthig, beide Scalen auch umgekehrt zu bezeichnen, so daß der 0 Punkt an den Enden des Waagbalkens und der 24ste Karat unter die Mittelachse zu stehen kam. Die eine dieser Bezeichnungen ist mit abwärts, die andere mit aufwärts überschrieben.

Den Gebrauch dieser Waage werde ich in zwei Beispielen, nämlich bei einer Legirung abwärts und einer anderen aufwärts zeigen.

Erstes Beispiel: Legirung abwärts.

Gesezt man hätte 17 3/16 karätiges Gold und wollte es zu 13 5/16 karätigem legiren, so bringe man den Schieber zur linken Hand auf 17 3/16 Karat, und den zur Rechten auf 13 5/16 Karat. Durch diese Stellung der Schieber wird das Gleichgewicht der Waage gestört und muß deßhalb wieder hergestellt werden, zu welchem Zweke die die dritte kleine Waagschale am Ende des Balkens vorhanden ist, in welche man so viele Gewichte oder Schrote legt, bis das Gleichgewicht erfolgt und die Zunge im Mittel steht. Nun legt man das 17 3/16 karätige Gold in die Schale zur linken Hand, welche auf 17 3/16 Karat steht, in die andere Schale aber lege man so viel Kupfer, bis das Gleichgewicht erfolgt; ferner nehme man das Gold aus der linken Schale und lege es in die zur rechten Hand. Von dem Kupfer in lezterer Schale lege man in die Schale linker Hand, bis das Gleichgewicht wieder erfolgt; somit wird gerade so viel Kupfer bei dem Golde liegen bleiben, als nöthig ist, um es auf 13 5/16 Karate zu bringen.

Zweites Beispiel: Legirung aufwärts.

Gesezt man hätte 11 3/4 karätiges Gold und wollte es auf 13 1/16 Karat bringen, wie viel feines Gold ist hiezu erforderlich?

Man bringe den Schieber linker Hand auf 11 3/4 Karat, nach der unteren Zahlenreihe, die mit aufwärts bezeichnet ist, und den Schieber rechter Hand auf 13 1/16 Karat. Ferner bringe man die Waage ins Gleichgewicht durch Zulegung von Schroten in die kleine Waagschale. Nun lege man das Gold in die Schale linker Hand, deren Schieber auf 11 3/4 Karat steht, und in die andere Schale so