Text-Bild-Ansicht Band 67

Bild:
<< vorherige Seite

in allen Arten desselben gleich, und eben so wenig bei einer und derselben Art und unter allen Umständen.

Nach Neuhold's und Trautmann's47) Erfahrungen gaben in Oesterreich 1000 Maisstengel nach der Ernte der Samenkolben, zwischen Cylindern wie Zukerrohr ausgepreßt, 50 Maaß Saft, die ungefähr 130 Pfd. wogen; diese zur Syrupsdike eingekocht gaben 6 1/2 Maaß Syrup, welche 20 Pfd. wogen, und diese nochmals eingekocht, 4 Pfd. krystallisirten Zuker und 8 Pfd. wohlschmekenden Syrup.

In Gegenden, die für den Anbau des Mals günstig sind, wachsen nach deren Angabe ungefähr 20,000 Stängel auf der Fläche eines Joches Akerland; demnach können von einem Joche Landes gewonnen werden 80 Pfd. krystallisirter Zuker und 160 Pfd. diker, wohlschmekender Syrup, und zur Erzielung von 100 Pfd. Zuker sind 2000 W. Quadratklafter Land erforderlich.

Burger machte in Steyermark über den Zukerertrag des Mais folgende Erfahrungen:

a) Wenn die Maispflanzen des Zukers wegen kultivirt und in der Blüthe stehend abgeschnitten werden, gibt ein Joch von 1600 Quadratklaftern 22,400 Pfd. Stängel ohne Blätter; diese geben 10,080 Pfd. Saft, und dieser liefert 840 Pfd. Syrup; 100 Pfd. Stängel geben also 45 Pfd. Saft, und diese 3,6 Pfd. Syrup.

b) Werden die Maispflanzen aber der Körner wegen kultivirt, und der Zuker derselben nur als Nebennuzung gewonnen, so gibt ein Joch 28,800 Pflanzen, 1000 Stängel derselben 48 Maaß Saft, jedes 2 Pfd. 19 Loth wiegend.

Ein Joch gäbe demnach 1382 Maaß oder 3582 Pfd. Saft, diese nur 298 Pfd. Syrup, und demnach 1000 Stängel nur 10,35 Pfd. Syrup, und wenn das Gewicht der Stängel dem vorhergehenden gleich war, so würden 100 Pfd. Stängel nur 12 1/2 Pfd. Saft und dieser 2/3 Pfd. Syrup geben.

Nach den von Dr. Ries 48) in Ofen in Ungarn vom 29. Jul. bis 12. Septbr. 1811 mit mehreren Arten von Mais angestellten Versuchen, kann wirklich krystallisirter Zuker aus Maisstängeln nur dann dargestellt werden, wenn die Befruchtung der Blüthen bereits vorüber ist; früher ist daraus nur mannaartiger Süßstoff und Salpeter zu erhalten.

Nach dessen Angabe können auf 1 Joch Akerland in Ungarn

47)

Merkantilische Annalen für den österreich. Kaiserstaat. Wien 1810, Nr. 67.

48)

Wiener Zeitung vom Jahre 1837, Nr. 98 und 99.