Text-Bild-Ansicht Band 117

Bild:
<< vorherige Seite

daß sich in „nitrisicabeln“ Stoffen auch bei gänzlichem Mangel von thierischen Substanzen Salpeter bilden könne.

Die Gewinnung des Salpeters war für alle Völker Europa's eine Sache von der höchsten Wichtigkeit, und so läßt es sich denn leicht erklären, daß die verschiedenen Regierungen sich aufs ernstlichste mit den Mitteln beschäftigten, dieselbe auf jede mögliche Weise zu vereinfachen und zu erleichtern.

Die scwedische Regierung publicirte in den Jahren 1747, 1757 und 1771 „Anweisungen zur Anlage von Salpeterplantagen“; das preußische Gouvernement setzte im Jahr 1749 einen Preis auf die Erfindung der besten und vortheilhaftesten Methode zur Darstellung dieses Salzes, und um dieselbe Zeit veröffentlichte die Berner Cantonalregierung die Arbeiten von Bertrand und Gruner über die Erzeugung des Salpeters; die französische Provinz Franche-Comté endlich, welche die Last von einhundertundfünfzig Salpeterplantagen zu tragen hatte, ließ durch die Akademie zu Besançon im Jahre 1765 einen Preis aussetzen, für die Angabe der in ökonomischer Beziehung vortheilhaftesten und für die Provinz am wenigsten lästigen Methode, Salpeter im Großen darzustellen. In allen den angeführten Aufsätzen werden stets die stickstoffhaltigen thierischen Stoffe als die Bildung des Salpeters bedingend angesehen.

In Folge aller dieser Untersuchungen schrieb Turgot, in der Absicht Frankreich von der durch die Salpeterhütten verursachten Plage zu befreien, am 17. August 1775 an die Akademie der Wissenschaften zu Paris: sie möge einen Preis, zu welchem der betreffende Minister die Fonds schaffen würde, „aussetzen für denjenigen, welcher nach dem Urtheile der Akademie der Natur ihr Geheimniß bei Bildung und Erzeugung (formation et génération) des Salpeters am meisten abgelauscht und die zweckmäßigsten, am raschesten zum Ziele führenden Mittel angegeben hätte, dieß Salz im Großen und in mehr als genügender Menge zu erzeugen.“

Am 15. November desselben Jahres veröffentlichte die Akademie das Programm dieser Preisaufgabe, und verbreitete es in 3000 Exemplaren; sie bestimmte das Jahr 1778 als Termin zur Einlieferung der Preisschriften.

Zur Redaction dieses Programmes war eine aus fünf Mitgliedern bestehende Commission erwählt, und dieselbe war zugleich beauftragt worden, alle bisher über die Bildung des Salpeters erschienenen Werke,