Text-Bild-Ansicht Band 155

Bild:
<< vorherige Seite

Gebäude etc. den Zerstörungen durch Feuer bis jetzt ausgesetzt oder von diesem bedroht worden waren. Ohne also auf derlei Erläuterungen überhaupt mich einzulassen, oder überhaupt solchen Gründen, wie die vorhin erwähnten, auch nur entgegentreten zu wollen, so bemerke ich nur, daß die Zahl der Blitzschläge in unseren Gegenden häufiger ist als man gewöhnlich annimmt; aber die statistischen Nachweise hierüber sind seit der Zeit, in welcher die Errichtung der Blitzableiter allgemeiner wurde, nicht mehr mit der Aengstlichkeit fortgeführt worden, wie dieß in älteren Zeiten geschah, und gegenwärtig übrigens in manchen Staaten – namentlich in Frankreich – noch bis in den letzten Jahren geschehen ist. Ueber solche unglückliche Ereignisse geben uns nur die Werkleute, die das Geschäft des sogen. Blitzableitersetzens zu ihrem eigentlichen und ausschließlichen Gewerbe machten, noch einigen Aufschluß. Diejenigen dieser Blitzableitersetzer, die eine gewisse Tüchtigkeit in der Ausübung ihrers Geschäftes sich erworben haben, behaupten sogar, daß die Zahl der Fälle nicht gering sey, in welchen man an den Blitzableitern, die mit Messingdrahtseilen versehen sind, und welche die gewöhnliche Ausleitung in den Boden haben, sehr häufig noch die Spuren von stattgehabten Blitzentladungen in jedem Jahre, wo die Zahl der Gewitter groß war, wahrnehmen könne. Solche Merkmale dürfen aber bei sachgemäß angeordneten Blitzableitern niemals vorkommen, denn wenn die Leitung eines Blitzableiters aus der zurückbleibenden Farbenänderung auf eine während der Entladung wirklich stattgefundene Erwärmung schließen läßt, so war eben die Leitung schon von vorneherein tadelhaft etc. Man kann sogar behaupten, daß wenn z.B. die Frauenthürme in München nicht mit acht Ableitern versehen wären, für welche eine geringere Zahl untadelhaft eingerichteter Blitzableiter ausreichen würde, die Spuren von wirklichen Blitzesentladungen auch durch andere Erscheinungen noch wahrgenommen werden müßten, und daß ebenso auch bei noch manchen anderen Gebäuden, die gegen sechs- bis achtmal so viel Ableiter haben, als dieß bei richtig eingerichteten Blitzableitern nothwendig wäre, schon zuweilen die Mangelhaftigkeit jener Anordnungen hätte an den Tag gelegt werden können. München, im Januar 1860.