Text-Bild-Ansicht Band 134

Bild:
<< vorherige Seite

25)

––––––––––

Ueber die Anwendung des Chloroforms zum Betrieb combinirter Maschinen theilen die Annales des Mines folgende Notizen mit: Neuerlich sind auf dem Dampfschiff „Galiläi“, welches zu Lorient stationirt und mit einer combinirten Maschine von 20 Pferdekräften versehen ist, einige Versuche mit Chloroform gemacht worden. Obgleich die Einrichtung einiger Maschinentheile so mangelhaft war, daß die angestellte Fahrt nur sehr kurz seyn konnte, so waren die erlangten Resultate doch sehr genügend. Die Geschwindigkeit war dieselbe wie bei Schiffen mit gewöhnlichen Dampfmaschinen, wogegen der Brennmaterialverbrauch weit geringer war.

Obgleich nun bei den Versuchen mit Chloroform mittelst einer kleinen Maschine von 20 Pferdekräften keine günstigeren Resultate erzielt wurden, als mit dem Schwefeläther, so verdient das Chloroform doch Beachtung, weil es bei weitem weniger entzündlich als der Aether ist; überdieß verdichtet es sich bei einer höheren Temperatur, daher es hauptsächlich in Tropenländern benutzt werden könnte, wo das Wasser zu warm ist, um den Aether hinreichend zu verdichten.

25)

„Diese vier Apparate, welche die Kraft von 1700 Pferden liefern, werden beiläufig 425 Liter Schwefeläther in 24 Stunden verbrauchen; dieß macht für 150 Tage Betrieb im Jahre, im Ganzen 63750 Liter. Da beiläufig 3 Liter Alkohol erforderlich sind, um 1 Liter Schwefeläther darzustellen, so beträgt bloß für den Betrieb dieser vier Schiffe der jährliche Verbrauch an Alkohol 191250 Liter. Wenn man berücksichtigt, daß die Anwendung der neuen Maschinen auf dem Lande und auf der See eine reine Brennmaterial-Ersparniß von wenigstens 50 Procent, nach Abzug der Kosten für den Aetherverbrauch, gewährt, so kann man nicht zweifeln, daß sie rasch in Aufnahme kommen werden, was den Alkoholproducenten einen außerordentlichen Absatz verschaffen wird. Das sinnreiche Verfahren des Hrn. Champonnois zur Alkoholfabrication mittelst Runkelrüben (polytechn. Journal Bd. CXXXIII S. 378), ist in dieser Hinsicht eine sehr zeitgemäße Erfindung. – So gering bei dem neuen Maschinensystem auch der Verbrauch oder Verlust an Schwefeläther oder Chloroform ist, so scheint es nicht möglich zu seyn, ihn bei den am besten gebauten Maschinen und bei den vollkommensten Apparaten auf weniger als ein Viertelliter per 24 Stunden und per Pferdekraft zu vermindern.“