Text-Bild-Ansicht Band 131

Bild:
<< vorherige Seite

wird es sauer, durch die Bildung von Ameisensäure, welche bei der Verdampfung des Holzgeistes immer entsteht. Man könnte diesen Uebelstand nöthigenfalls vermeiden, indem man die Glastafel, auf welcher man es verbreitet, erwärmt; die Ameisensäure hätte dann nicht Zeit sich zu bilden und das Reißen der Schicht zu verursachen, welche beim schnellen Austrocknen anhaftend und durchsichtig wird.

Da das mit Holzgeist bereitete Collodium ein größeres Verhältniß von Jodkalium auflösen und überdieß in dickerer Schicht auf dem Glase verbreitet werden kann, so liefert es vielleicht in trockenem Zustande eine empfindlichere Schicht als das mit Aether dargestellte Collodium, und dürfte das Eiweiß für Landschaften auf Glastafeln ersetzen.

Wir müssen uns begnügen, die Photographen zu Versuchen mit diesem neuen Collodium aufzufordern.

C. Verfahren kohlensaure Magnesia und Englischroth zu bereiten; patentirt für Thomas Richardson in Newcastle-upon-Tyne, am 14. Juni 1853.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Februar 1854, S. 115.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Kohlensäure Magnesia. – Das Verfahren zur Bereitung kohlensaurer Magnesia besteht darin, daß man unreine basisch-kohlensaure Magnesia in Wasser vertheilt, und kohlensaures Gas hindurchleitet. Nachdem sich die Verunreinigungen abgefetzt haben, wird die klare überstehende Auflösung von Magnesia-Bicarbonat abgezogen und gekocht, um die sogenannte Magnesia alba zu erhalten.

Als unreine halb-kohlensaure Magnesia wende ich hauptsächlich das Nebenproduct an, welches man bei Ward's Proceß der Sodabereitung46)

46)

Ward vermischt die Auflösung der rohen Soda, welche viel Aetznatron und Schwefelnatrium enthält (um sie auf krystallisirtes kohlensaures Natron zu verarbeiten), mit kohlensaurer Magnesia, dampft sie damit ein, und bringt dieses Gemenge in den Calcinirofen; da diese unschmelzbare Salzmasse in einem porösen Zustande bleibt, so verwandelt sich das Schwefelnatrium leicht in schwefelsaures Natron und das Aetznatron in kohlensaures Salz; wenn die aus dem Calcinirofen genommene Salzmasse in Wasser aufgelöst wird, setzt sich die Magnesia sammt dem Eisenoxyd ab. Man s. die Patentbeschreibung im polytechn. Journal, 1847, Bd. CIV S. 62.

A. d. Red.