Text-Bild-Ansicht Band 185

Bild:
<< vorherige Seite

des feuerfesten Thonlagers genommen wird, findet ihre Vernutzung zur Anfertigung der gewöhnlichen feuerfesten Fabricate. Ihr Preis beträgt 14 Kreuzer per Ctr.

Die Fracht nach dem Rheine oder der nächsten Eisenbahnstation, stellt sich incl. Einladegebühren, auf 9 Kreuzer per 50 Kilogr.

Physikalische Eigenschaften.

Ist völlig lufttrocken, von hellbläulicher Farbe mit nur vereinzelt dunkelgefärbten, kohlehaltigen Stellen. – Hat ein sehr gleichmäßiges Ansehen und ist ein Hauch von schmutziggelber Eisenfärbung nur höchst selten zu bemerken. – Fühlt sich recht fettig an. – Schneidet sich glatt und sehr zart, die Schnittfläche ist ein wenig glänzend. – Zeigt einen unebenen Bruch, doch besteht die Masse aus durchaus fettig glänzenden, geglätteten, gleichsam verkneteten Eindrücken und Ablösungen. – Haftet stark an der Zunge. – Zerfällt in Wasser unter Entweichen zahlreicher Bläschen mit singendem Zischen; gibt damit angefeuchtet eine recht bindende, klebende und plastische Masse, welche die Feuchtigkeit lange zurückhält.

Knirscht beim Reiben in dem Achatmörser kaum fühlbar. – Braust nicht beim Uebergießen mit Säure. – Schwärzt sich beim Glühen über der Spirituslampe und brennt sich nach und nach zur gelblichgrauweißen Masse.

Chemische Analyse.15)

In einer aus mehreren Pfunden dargestellten Durchschnittsprobe des bei 100° C. getrockneten Thones wurde gefunden:

35,05 Thonerde
47,33 Kieselsäure 39,32 chemisch gebunden
8,01 als Sand
2,30 Eisenoxyd
0,16 Kalk
3,18 Kali (vorherrschend)
1,11 Magnesia
10,51
–––––
Totalglühverlust (Wasser, Kohle und sehr
wenig Schwefel)
99,64

Hygroskopisches Wasser enthielt der lufttrockene Thon 5,80 Proc.

Der bei 100° C. völlig ausgetrocknete Thon zog, unter eine Glocke mit Wasser gebracht, im Maximum 7,43 Proc. Wasser ein.

15)

Den bei meinen Thonanalysen befolgten speciellen Gang werde ich demnächst näher beschreiben.