Text-Bild-Ansicht Band 183

Bild:
<< vorherige Seite

Betriebswelle B treibt die Vorgelegewelle C, während diese die Hauptarbeitswelle D in Umdrehung setzt; letztere ist einerseits in dem Cylinder E bei a, und andererseits bei b gelagert. Die Einrichtung der Messer der Welle ist die früher beschriebene, wogegen bei diesen Maschinen der Cylinder da, wo er über dem Walzwerk liegt, etwas weiter als in dem, dem Mundstück zugelegenen Theile ist; die letztere Weite des Cylinders beträgt bei diesen Maschinen 14 Zoll. Der mit dem Cylinder verbundene Theil F vermittelt den allmählichen Uebergang zum Mundstück G, welches wiederum die beschriebene Einrichtung hat.

Zur sicheren Verbindung des Cylinders mit dem Walzwerk – welches für diese Maschinenart wegen des sicheren Greifens der Messer beinahe ein nothwendiger Theil wird – ist mit dem Cylinder das Gußstück H verbunden. Dasselbe trägt zwei Lagerhalter J, von welchen jeder zwei in demselben verschiebbare Lagerstücke enthält, die durch die Schrauben c fixirt werden können. Diese Lagerstücke bilden die Lager für die Walzen K und K', von welchen die vordere K von dem auf der Messerwelle D sitzenden Rade getrieben wird, wogegen das auf der Walzenwelle von K sitzende Rad m mittelst des etwas größeren Rades n die Walze K' treibt; die Walzen haben also nicht gleiche Peripheriegeschwindigkeit. Auf den zwei horizontalen Kanten der Wände q des Stückes H liegen noch zwei Lineale d, deren innere Kanten durch die Gewichte P gegen die Walzen gedrückt werden, um diese bei ihrer Bewegung von dem anhaftenden Thone zu reinigen. Der angeordnete Rumpf Q endlich dient zum Eintragen des Materials.

Bei Verwendung von 6–8 Pferdestärken producirt eine solche Maschine per Tag 8–10000 Ziegel, wobei der Thon so steif seyn kann, daß sofort 8–10 Ziegelschichten übereinander gestellt werden können.

Maschinen ähnlicher Construction werden von der Fabrik sowohl im kleineren wie im größeren Maaßstabe angefertigt, und liefert die größte Sorte beispielsweise gleichzeitig zwei Thonstränge oder per Tag 15–20000 Ziegel bei Verwendung von 10–14 Pferdestärken. Auch hier sey schließlich wiederum bemerkt, daß für vortheilhafte Arbeit Ziegelmaschinen bei Dampfbetrieb 4–8 Umdrehungen per Minute machen.

Was die Abschneidvorrichtung der Schlickeysen'schen Ziegelmaschinen betrifft, so werden auch hierfür verschiedene Constructionen in Anwendung gebracht, deren Auswahl bedingt wird von der Beschaffenheit des Thones oder dem zu fertigenden Fabricate und der darnach zu wählenden Mundform. Wir werden in einem späteren Artikel näher auf diesen Gegenstand eingehen.