Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

Welle h. Letztere Welle enthält nun das Frictionsrad i und die Riemscheibe k. Auf der Welle f drehbar befindet sich ein Schneckenrad und die Riemscheibe m, und kann jeder dieser Theile mittelst des Muffes n mit der Welle f gekuppelt werden. Das Frictionsrad i und das Schneckenrad sind, wie die Zeichnung zeigt, durch die Welle p verbunden. Für den Hingang des Schlittens wird die Welle f mit dem Schneckenrade gekuppelt, und kann die hier stattfindende Bewegung modificirt werden; für den Rückgang des Schlittens dagegen wird diese Verbindung gelöst und die Welle f mit der Riemscheibe m gekuppelt, welche fortwährend mit der Riemscheibe k in Verbindung steht.

Die Enden des zu schneidenden Holzes werden in gewöhnlicher Weise an den Enden des Schlittens befestigt, außerdem wird dasselbe aber in der Gegend des Gatters durch zwei Querhölzer q unterstützt, und hier zugleich, wegen des sicheren Schneidens, durch zwei mittelst Hebel R belastete Rollen S abwärts gedrückt.

Der Grundriß Fig. 1 läßt noch den Stand der Locomobile L erkennen, und zeigt zugleich wie letztere auch noch eine Kreissäge M treibt. – Die hier beschriebene Sägemühle arbeitet in der Umgegend von Friesack für einen Holzhändler, welcher die geschnittenen Hölzer per Bahn nach Berlin und Hamburg schafft.

V. Plagnol's Sägenschränker.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement, April 1866, S. 197.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Jeder, der viel mit Sägen zu thun hat, weiß, daß ein gutes Schneiden der Säge nicht allein von der Schärfe derselben, sondern auch davon abhängt, daß die einzelnen Sägezähne gleich weit nach einer Seite ausgebogen d.h. geschränkt sind. Es gehört ein sehr geübter Arbeiter dazu, um mit unserem gewöhnlichen Schränkeisen eine Säge gut vorzurichten.

Um diesem Uebelstande abzuhelfen, hat Plagnol (rue des Partants, 18, in Charonne-Paris) einen kleinen Apparat construirt, den er Sägendreher (tourne-scie) nennt.

Dieser Apparat ist sehr einfach und besteht aus zwei Platten von gut gehärtetem Stahl oder gut eingesetztem Eisen von verschiedener Breite,