Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

XXI. Reservoir zum Aufbewahren von Petroleum und anderen leicht entzündlichen Substanzen, welche leichter als Wasser sind; von Bisard und Labarre.

Aus Armengaud's Génie industriel, Juli 1866, S. 39.

Mit einer Abbildung auf Tab. I.

Bisard und Labarre erhielten in Frankreich am 18. März 1865 ein Patent für ihre Anwendung feststehender oder beweglicher Gasometer zum Magaziniren der Flüssigkeiten, welche specifisch leichter als Wasser sind, sowie für die Anwendung von Wasser als Mittel zur sicheren Verhütung des Ausrinnens von Oelen und zur Vermeidung von Entzündung oder von Explosionen der Reservoirs, welche rohes Petroleum, Essenzen (ätherische Oele) oder Schieferöle enthalten.23)

Die Form und die Anordnung dieser Reservoirs kann nach den Räumlichkeiten, wo sie stehen sollen, verschieden seyn; sie können beweglich oder feststehend seyn, jedoch bietet letztere Anordnung größere Garantie gegen die Gefahr von Bränden und Explosionen, und verursacht außerdem geringere Anlagekosten. Wir begnügen uns daher, im Nachstehenden das System von feststehenden Reservoirs näher zu beschreiben.

Wir nehmen, um diese Beschreibung zu erleichtern, die rechteckige Form an, welche in den meisten Fällen gewählt werden wird, da mit ihr der verfügbare Platz am vollständigsten ausgenutzt und gleichzeitig eine größere Ersparniß an Anlagekosten ermöglicht wird.

Fig. 6 stellt im Durchschnitt einen solchen aus Eisenblech bestehenden rechteckigen Behälter B mit verticalen Seitenwänden und einem schwachgewölbten Obertheil dar. Auf diesem Theile, welcher im Mittelpunkte des Rechtecks liegt, ist ein gußeisernes Mannloch k angebracht, welches mit zwei seitlichen Röhren versehen ist; die eine derselben, M, dient zum Füllen, die andere, N, zum Entleeren des Behälters. Der untere Theil B' des Behälters ist ganz frei, d.h. er hat, wie bei den Gasometern, keinen Boden.

Der Apparat besteht demnach aus einer rechteckigen Glocke, welche

23)

Die Beschreibung des für Paul Jacowenko patentirten Reservoirs mit doppeltem Wasserdruck zur Aufbewahrung von Petroleum und anderen Oelen, wurde im polytechn. Journal Bd. CLXXIX S. 275 mitgetheilt.