Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

stickstoffhaltiger organischer Substanz gibt demselben einen besonderen Werth als Dungstoff, der die Präparation der Wässer auch in pecuniärer Hinsicht als lohnend bezeichnet.

100 Liter gemischtes Sauer- und Schlämmwasser gaben circa 4 Kilogrm. Kalkniederschlag (lufttrocken).

Dieser Niederschlag enthält in 100 Gewichtstheilen an:

Phosphorsäure 11,6938 Proc.
Stickstoff 0,4651 „

oder entsprechend:

Knochenerde (3 CaO PO⁵) 25,5686 Proc.
Ammoniak 0,5634 „

Der Phosphorsäuregehalt resp. phosphorsaure Kalkgehalt bestimmt den Werth dieses Niederschlages als Düngmittel.

Schließlich will ich noch darauf aufmerksam machen, daß der Einfluß unpräparirter Sauer- und Schlämmwässer in öffentliche Canäle, welche gleichzeitig kalkhaltige Flüssigkeiten, z.B. das Wasser von Weißgerbereien, Leimsiedereien etc. wegführen, ein sehr baldiges Verschlämmen, durch Bildung des obenerwähnten Niederschlages veranlaßt, und dadurch ein häufigeres Reinigen bedingt.

Dr. H. Vohl.

LXXXIX. Selbstthätige Knochenkohle-Darre für Zuckerfabriken; von L. Walkhoff.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Man pflegt in den Rübenzuckerfabriken die gebrauchte Knochenkohle, nachdem sie der Gährung unterworfen worden ist, durch Waschen, Kochen und Ausdämpfen von den Bestandtheilen zu befreien, welche sie aus den Rübensäften aufgenommen hatte, soweit dieselben durch die Gährung, das Kochen mit Soda etc. in einen löslichen Zustand versetzt worden sind. Alsdann handelt es sich darum, diese nasse Knochenkohle mit dem möglich geringsten Aufwande von Arbeitskraft, Aufsicht etc. zu trocknen, um sie den Glühapparaten übergeben zu können, welche bekanntlich um so besser und vortheilhafter wirken, als sie die Knochenkohle in einem mehr vorgetrockneten Zustande empfangen.