Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

XC. Ueber die technische Bestimmung des Zuckers durch die Polarisationsmethode, und deren Fehlerquellen; von E. Anders.

Aus der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1866, Bd. X S. 321.

Nachdem der Redner – in einem Vortrage in der Versammlung des sächsisch-anhaltinischen Bezirksvereines der deutschen Ingenieure vom 2. April 1865, worüber im Folgenden referirt wird – die Theorie des jetzt fast allein in Anwendung befindlichen Polarisationsinstrumentes von Soleil-Ventzke erläutert, alle die üblichen Methoden zur Bestimmung des Zuckers in Säften und Rohzuckersorten durchgegangen, namentlich die Methode von Clerget 74) zur Bestimmung des Rohrzuckers bei Gegenwart von Traubenzucker beleuchtet hatte, wandte er sich speciell zur Methode von Ventzke, welche direct den Zuckergehalt in der löslichen Trockensubstanz angibt.75)

Es wird eine Lösung vom spec. Gewichte 1,100 dargestellt bei einer Temperatur von 17,5° C. Da dieß schwer zu erzielen, so sucht man es annähernd zu erreichen und corrigirt nach Tabellen. Diese Lösung wird polarisirt. Eine Lösung von reinem Zucker polarisirt 100 und hat einen Gehalt von 23,68 Gewichtsprocenten.

Ventzke ist nun von der Voraussetzung ausgegangen, daß die den zu untersuchenden Zuckerstoff begleitenden nichtzuckerigen Substanzen dasselbe spec. Gewicht haben, wie reiner Zucker, mithin eine Lösung vom spec. Gewichte 1,100 auch 23,68 Proc. Trockensubstanz habe. Dieß ist nun um so unrichtiger, je ungünstiger das Verhältniß zwischen Zucker und Unreinigkeiten ist.

Ventzke wußte diese Fehlerquelle. Er gab auch eine Methode zur Correction an; doch ist diese nach Redners eigenen im Laboratorium der Zuckerfabrik zu Staßfurt angestellten äußerst subtilen Untersuchungen ungenau, wegen der so sehr variablen Beschaffenheit der den Saft begleitenden Unreinigkeiten (Salze und organische Stoffe) in ihrem Gewichtsverhältnisse zu einander und der dadurch entstehenden, vom absoluten Gehalte an Nichtzucker unabhängigen, verschiedenen Einwirkungen auf die Spindel.

74)

Polytechn. Journal, 1847, Bd. CIV S. 344.

75)

Journal für praktische Chemie, Jahrg. 1842, Bd. XXV S. 65; Jahrg. 1843, Bd. XXVIII S. 101.