Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

Nachdem die Lösung bewirkt, wird das Volumen bei 17,5° C. abgelesen, und das spec. Gewicht ist nun durch Rechnung leicht zu finden.

Man habe z.B. ein IV. Product (Rübensyrup) zu untersuchen.

Das leere Kölbchen allein wiegt 30,213 Grm.
Dasselbe mit der Substanz 50,862 Grm.
Dasselbe + Substanz + Wasser 136,345 Grm.

Nach dem Mischen und Lösen sey das Volumen bei 17,5° = 99,08 Kub. Cent.; folglich ist nach der Proportion:

99,08 : 106,132 = 100 : x, x = 1,0715,

das spec. Gewicht =1,0715.

Die Lösung, welche 19,456 Proc. Syrupenthält, drehe 42,46°. 100° Drehung würden sagen, daß 26,048 Grm. Zucker in 100 Kub. C. gelöst seyen, folglich:

100 : 26,048 = 42,46 : x, x = 11,06,

d.h. 100 Kub. Centim. der Lösung enthalten 11,06 Grm. Zucker, oder durch das spec. Gewicht dividirt 10,32 Grm. Zucker in 100 Grm. der Lösung, oder 53,05 Gewichtsprocente Zucker im Syrup.

Nach der Tabelle von Ventzke würde einer Drehung von 42,46° ein Gehalt von 10,61 Proc. resp. 54,53 im Syrup entsprechen.

Eine Trocknung bei 100° C. in einem trockenen Strome von Kohlensäure ergab 16,43 Proc. Wasser; die wirkliche Zusammensetzung ist dann

53,05 Proc. Zucker,
30,52 Proc. Nichtzucker,
16,43 Proc. Wasser,
––––––––––
100,00 Proc.

oder 63,48 Proc. Zucker in der Trockensubstanz.

Benutzt man Ventzke's Tabelle, so ergibt sich

54,58 Proc. Zucker,
29,04 Proc. Nichtzucker,
16,43 Proc. Wasser,
––––––––––
100,00 Proc.,

und ein Zuckerquotient von 65,25.

Eine directe Bestimmung des Zuckerquotienten nach Ventzke's Methode ergab 59,59 und nach der von demselben angegebenen Formel corrigirt 60,87.

Um zu beweisen, daß die Methode von Ventzke dieselbe Fehlerquelle hat, als Untersuchungen unter der Annahme, daß Saccharometeranzeige = Trockensubstanz, diene Folgendes.

Die 19,456 procentige Lösung obigen Syrups hat ein spec. Gewicht