Text-Bild-Ansicht Band 180

Bild:
<< vorherige Seite

Zur Erleichterung der Handhabung des Verschlußkeiles sollen erforderlichen Falles Rollen in die unteren Flächen des Keilloches oder des Verschlußkeiles eingelassen werden, welche die Verschiebung des letzteren aus dem Rohre heraus und in das Rohr hinein weniger schwierig zu machen haben, und damit endlich beim Auswischen etc. des Rohres, wenn die Ladeöffnung L (Fig. 19 und 20) des Keiles hinter die Bohrung des Rohres gebracht worden ist, nicht Pulverschleim zwischen die vordere Verschlußkeil- und die hintere Rohrfläche in den Verschlußmechanismus eindringen könne, soll in die Ladeöffnung L des Verschlußkeiles B eine hineinpassende kurze Kupferröhre M (Fig. 20) eingesetzt werden, welche oben und unten Führungsstifte m hat, die vermittelst ovaler Schlitze o der oberen und unteren Keilwandungen, in Zügen n der oberen und unteren Keilloch-Wandungen des Rohres gehen, welche so geführt sind, daß dadurch die Kupferröhre M aus der Ladeöffnung L des Verschlußkeiles B heraus nach vorn zu in die Seele des Geschützrohres hineintritt und damit also den Zwischenraum zwischen vorderer Keil- und hinterer Rohrfläche verschließt, sobald beim Herausziehen des Verschlußkeiles aus dem Rohre zum Oeffnen des Verschlusses die Ladeöffnung L des Keiles hinter der Rohrbohrung steht, was immer dann der Fall ist, wenn der die Verschlußkeil-Bewegung regulirende Federbolzen F (Figur 12, 13, 21 und 22) dabei die entsprechende Grenze der in der oberen Verschlußkeilfläche für ihn angebrachten Nuth erreicht.

D......y,
Major im Generalstabe in Cassel.

XII. Neuer Regulator für das elektrische Kohlenlicht; von Léon Foucault in Paris.

In der Sitzung der französischen Akademie vom 26. December vorigen Jahres13) machte Foucault die Mittheilung, daß es ihm gelungen sey, einen Regulator herzustellen, der allen Bedingungen eines derartigen Apparates vollkommen entspricht; die Construction dieses

13)

Comptes rendus, t. LXI p. 1148; December 1865.