Text-Bild-Ansicht Band 130

Bild:
<< vorherige Seite

16–17 Fuß Wassertracht. Er kann etwa 2000 Tonnen tragen, ist mit Rädern von 32 Fuß Durchmesser mit Schaufeln von 10 1/2 Fuß Breite versehen. Er kann 130 Passagiere und 1300 bis 1400 Tonnen Fracht wie Baumwolle und Thee aufnehmen; sein Vordertheil ist sehr fein; er hat zwei Maste und die Takelung einer Brigg.

Der Triebapparat besteht aus vier einfach-wirkenden Maschinen, von denen je zwei mit einander verbunden sind und die daher zwei doppeltwirkenden Maschinen entsprechen. Jede einfache Maschine besteht aus einem Arbeitscylinder von 168 Zoll (4,267 Meter) Durchmesser, über welchem ein Speisecylinder von 137 Zoll (3,480 Meter) Durchmesser angebracht ist. Der erstere Cylinder ist oben und der zweite unten offen. Die Achsen beider liegen in einer senkrechten Linie und die Kolben sind durch starke schmiedeiserne Stangen mit einander verbunden. Ihr gemeinschaftlicher Lauf beträgt 6 Fuß (1,829 Meter). Der Arbeitscylinderkolben, welcher von der erwärmten Luft gepreßt wird, ist unten mit einem Ansatz aus Eisenblech von 6 Fuß Höhe versehen, der mit einem Gemenge von Gyps und Kohlenpulver gefüllt ist, welches als ein sehr schlechter Wärmeleiter die Erhitzung des Kolbens verhindert. Der Cylinderboden ist convex; seine Dicke beträgt 1 1/2 Zoll. Unter diesem Bodens sind zwei Herde oder Oefen von mäßigen Dimensionen angebracht, in denen man ein gelindes Anthracitfeuer unterhält. Die Oberfläche der Brennmaterialschicht auf den Rosten ist 5 Fuß (1,524 Meter) unter dem Boden.

Der Speisecylinderkolben ist mit 36 Oeffnungen durchbohrt und diese sind mit Klappenventilen versehen, die sich von Außen nach Innen öffnen und durch welche die atmosphärische Luft in den Cylinder strömt, wenn der Kolben niedergeht. Geht der Kolben wieder aufwärts, so wird diese Luft zusammengedrückt und in ein Reservoir ausgepreßt, mit welchem alle Speisecylinder in Verbindung gesetzt sind, durch weite, sich auf ihren oberen Böden verzweigende Röhren, die mit Ventilen versehen sind, welche sich öffnen um die gepreßte Luft durchzulassen. Die Gesammthöhe der Maschine von dem Boden des unteren Cylinders ab beträgt etwa 30 Fuß (9,144 Meter).

Der Behälter für die zusammengepreßte Luft steht mittelst einer weiten Röhre mit derjenigen Büchse mit zwei Ventilen in Verbindung, welche der Büchse vorangeht, die am untern Ende des Arbeitscylinders ausläuft und worin das Pack von Metallgeweben befindlich ist, welches den Apparat bildet, den Ericsson sehr unpassend den Regenerator genannt hat. Die Luft tritt in den Cylinder, nachdem sie sich auf Kosten der Wärme erhitzt hat, die den Metallgeweben entzogen wurde, drückt den Kolben von