Text-Bild-Ansicht Band 130

Bild:
<< vorherige Seite

unten nach oben, und erlangt durch die Ofenhitze, welche durch die Cylinderwände drang, eine neue Temperaturzunahme. Nachdem die Kolben in die Höhe getrieben sind, fallen sie durch ihr eigenes Gewicht zurück, und die warme Luft wird in die Atmosphäre durch dieselben Metallgewebe hindurch ausgetrieben, denen sie den größten Theil der Wärme abgibt, welche sie ihnen entzogen hatte, und die dann ebenso dazu dient, die Temperatur der eingeführten Luft zu erhöhen, um die folgende Bewegungs-Periode zu veranlassen.

Die Metallgewebe des Regenerators haben eine länglich-viereckige Form; sie haben 6 Fuß Länge und 4 Fuß Höhe; die Dicke des Metalldrahtes beträgt 1/16 Zoll (1,6 Millimeter). Es liegen wohl 200 Drähte neben einander und die Stärke des Ganzen beträgt 1 Fuß (0,305 Met.).

Die vier Maschinen sind in der Mitte des Schiffes, zwei vor und zwei hinter der Radwelle, in derselben der Länge nach sich erstreckenden Linie aufgestellt. Die Kolben der zwei Maschinen, welche auf derselben Seite dieser Welle liegen, sind durch einen dreieckigen Balancier verbunden, dessen Zapfen auf Lagern ruhen, welche fest zwischen den Arbeitscylindern angebracht sind, und der sich in dem freien Raum bewegt welcher zwischen den Arbeitscylindern und den obern Speisecylindern vorhanden ist. Die Balanciers sind mit den Kolben durch einen einfachen Ring und ohne Parallelogramme verbunden. Sie übertragen ihre Bewegung auf die Radwelle durch schiefe Kurbelstangen, die in ihrer Mittlern Stellung eine Neigung von 45° haben; die eine derselben liegt vor und die andere hinter der senkrechten Ebene, welche durch die Achse dieser Welle geht, beide sind folglich senkrecht zu einander und wirken auf die Warze einer einfachen Kurbel, die sich in der Mitte des Schiffes und in dem Raum zwischen den Rädern befindet. Die zweiten Enden dieser Kurbelstangen sind an Punkten der Balanciers befestigt, welche Kreisbogen beschreiben, deren Sehnen parallel den mittleren Richtungen der Kurbelstangen sind. Daraus folgt, daß die Radwelle, von den beiden Kurbelstangen mittelst einer einzigen Kurbel bewegt (wie es der Fall bei zwei doppelt-wirkenden Maschinen seyn würde, deren Cylinder eine Neigung von 45° zur Horizontalebene hätten), eine sehr regelmäßige rotirende Bewegung erlangt.

Alle Personen, welche bei der ersten Fahrt des „Ericsson“ in der Bucht von New-York an Bord desselben waren, stimmen darin überein, daß der ganze mechanische Apparat weit einfacher sey als bei einem Schiff gleicher Kraft mit Dampfmaschinen, und daß die Einfachheit und Regelmäßigkeit der den Rädern mitgetheilten drehenden Bewegung gleich bemerkenswerth sey.