Text-Bild-Ansicht Band 130

Bild:
<< vorherige Seite

Anwendung der Ausgleichungsrechnung auf Maaßvergleichung.

Paucker (Petersb. akadem. Bull. Bd. X S. 209) hat sehr ausführliche Ausgleichungsrechnungen zur Bestimmung des Verhältnisses der verschiedenen angenommenen Normalmaaße vorgenommen. Er geht davon aus, daß eine zuverlässige Fixirung der französischen Normalmaaßstäbe gar nicht existire und der mittlere Yard der messingenen Maaßröhre der astronomischen Gesellschaft zu London das einzige fest bestimmte wissenschaftliche Maaß sey. Er nennt diesen den astronomischen Yard, den 36sten Theil desselben einen astronomischen Zoll und denkt sich letzteren in 400,000 Theile getheilt. – Für die Ausdehnung der an den Maaßstäben vorkommenden Metalle durch die Wärme hat er, um nicht nur die Fehler der Beobachtung, sondern auch die constanten Fehler der Methoden auszugleichen, aus zahlreichen Beobachtungen folgende Mittelwerthe berechnet, gültig für 10° C.:

Eisen 25 Bestimmungen 0,00011612 Mittlerer Fehler 0,000001059
Messing 17 0,00018715 0,000001203
Platin 5 0,00009142 0,000003042

Verglichen mit dem astronomischen Yard findet Paucker die folgenden Werthe für eine Anzahl anderer Normalmaaße:

Astronomischer Yard 36,0000000 astronom. Zoll
Dänischer Yard 35,9997289
Russischer Yard 36,0000478
Englischer Reichs-Yard 35,9995725
Englischer Strichmeter nach Kater31) 39,3691295
„ „ nach Baily 39,3689658
Französischer Strichmeter nach Kater 39,3698220
„ „ nach Baily 39,3696583
Englischer Flächenmeter nach Kater 39,3698463
„ „ nach Baily 39,3694035

(Jahresbericht für 1852 über die Fortschritte der reinen, pharmaceutischen und technischen Chemie, Physik etc., von J. Liebig und H. Kopp. Gießen, 1853.)

Reibungscoefficient zwischen Erde und Eisen.

Doppler hat (Wien. akad. Ber. Bd. VIII S. 457) den Reibungscoefficient zwischen Erde und Eisen, welcher für den Gebrauch aller zum Durchschneiden der Erde dienenden Instrumente von Interesse ist, mittelst Versuche auf horizontaler und schiefer Ebene bestimmt. Es ergab sich 0,5 im Mittel, 0,55 im Maximum in feuchter, thonhaltiger (13 Proc. Wasser und im trocknen Zustand 45 Procent Thon) Erde; 0,38 im Minimum in an der Luft getrockneter, wenig thonhaltiger (6,6 Proc. Wasser und im trocknen Zustande 18 Proc. Thon) Erde. Diese Versuche waren mit blanker Eisenschiene angestellt. Rost vermehrte die Reibung auf 0,56; Einreiben mit Oel verminderte sie auf 0,27 und sie blieb dann selbst nach längerem Arbeiten und Putzen der Schiene noch 0,31. – Der ältere Werth 0,197, glaubt Doppler, könne nur durch einen Druckfehler in die Wissenschaft eingeführt seyn. (A. a. O.)

Ueber unächte Hausenblase von Para.

Kürzlich ist als Hausenblase ein Artikel in Handel gekommen, der offenbar nicht Hausenblase ist, sondern in dem getrockneten Ovarium eines großen Fisches

31)

Bei der Vergleichung der Meter mit dem Yard sind erstere bei 0°, das letztere bei 16 2/3° C. Temperatur angenommen.