Text-Bild-Ansicht Band 283

Bild:
<< vorherige Seite

rauhen und verschieden harten Körpern, nämlich auf Eisen, Stein, Glas, Holz, Hartgummi, Papier, Messingdrahtgewebe und Glaspapier;

B) der Hölzchen und abgebrannten Zündkuppen:

4) ob und wie weit ein Nachglimmen stattfand, nachdem die bis auf reichlich ⅔ der Hölzchenlänge vorgeschrittene Flamme ausgeblasen war,

5) ob die Zündkuppen während des Brennens und Nachglimmens abfielen oder nicht.

Um die Ursachen der Schwerentzündlichkeit der Zündmassen, des Nichtnachglimmens der angebrannten Holzenden und des Nichtabfallens der Zündkuppen von ihnen zu bestimmen, wurde ferner noch festgestellt:

6) wie gross bei den einzelnen Sorten die Haftbarkeit der Kuppen an den Hölzern war,

7) ob, womit und wie weit die Hölzchen imprägnirt waren,

8) ob das Verbrennungsproduct der Hölzchen Asche oder Kohle war,

9) welche Form Veränderung die Kuppen beim Abbrennen erleiden.

Bei directer Erhitzung entzünden sich die Hölzchen, nachdem die Temperatur bis auf 180 bis 200° C. gestiegen ist. Genauer wurden die Entzündungstemperaturen nicht festgestellt, da hierzu besondere Apparate und unverhältnissmässiger Aufwand an Zeit erforderlich gewesen wäre.

Bei der Befeuchtung der Zündmassen mit concentrirter Schwefelsäure ergab sich, dass von der einen Sorte Zündhölzchen ein jedes sich entzündete und fortbrannte, dass von zwei anderen Sorten nicht alle, aber mehr als die Hälfte sich entzündeten, und von den entzündeten nur ein Theil fortbrannte, die übrigen 15 Sorten aber gar nicht zur Entzündung gelangten. Bei ihnen bewirkte die Schwefelsäure lediglich ein schwaches Aufschäumen der Zündmasse (Entwickelung von Chlorsäure), und bei den roth und gelb gefärbten Zündmassen eine Aenderung der Farbe in weiss und hellgrün; desgleichen bei der einen violettbraunen in grau.

Beim Streichen auf feinkörnigen, ganz schwach rauhen Steinflächen von nicht zu geringer Härte, auf gerauhtem Fensterglas, auf glatt gehobeltem, hartem Holz und auf glattem, hartem Papier entzündeten sich fast sämmtliche untersuchten Sorten ganz leicht. Die vielfach auf den Schachteletiquetten vorhandene Angabe, dass die Zündhölzchen nur auf den Reibflächen der Schachteln oder auf eigens präparirten Reibflächen entzündlich seien, ist daher eine grobe Unwahrheit. Dagegen konnte durch Streichen auf höchstens 20 cm langen Flächen von glattem und rauhem Eisen, von Messingdrahtgewebe, von grobkörnigem, stärker rauhem Stein und solchem von sehr geringer Härte, von glattem Fensterglas und glatt gehobeltem Fichtenholz keines der untersuchten Hölzchen zur Entzündung gebracht werden.

Beim glatten kalten Eisen, als Streichfläche, verhindert möglicher Weise die hohe Wärmeleitungsfähigkeit desselben die Erhitzung der darüber hinweg gestrichenen Zündmasse bis zur Entzündungstemperatur. Rauhes Eisen, Messingdrahtgewebe, rauher, harter Stein, Glas oder Smirgelpapier greifen die darüber gestrichene, relativ wenig harte Zündmasse sehr stark an und bewirken eine pulverförmige Abfeilung. Hier werden die durch die Reibung am stärksten sich erhitzenden Theile offenbar vom Zündholze abgerissen, noch ehe sie die Entzündungstemperatur erreichen.

Bei Benutzung zu weicher Substanzen als Reibfläche drückt sich die Zündmasse bei ihrer Darüberhinwegführung etwas in dieselbe ein; wenn sie zähe sind, wie z.B. Papier oder weiches Holz, oder reisst Theilchen von der Streichfläche ab, wenn diese spröde ist, wie z.B. der Gyps. Dies hat eine Erschwerung, eine Verlangsamung des Streichens und ferner zur Folge, dass die durch die Reibung entstehende Wärme nicht nur die äusserste Spitze der berührenden Zündmasse, sondern desgleichen die Theilchen direct erhitzt, welche neben ihr in Folge des Eindrückens oder des Eindringens die Streichfläche auch berühren.

Hier häufen sich die ungünstigen, die Entzündung verhindernden Umstände. Die in Folge der Erschwerung des Streichens sich nöthig machende Erhöhung des Druckes befördert die Zerdrückung der Zündmasse, ihre Absonderung vom Hölzchen; die Verlangsamung des Streichens bewirkt, dass in jeder Zeiteinheit auch eine entsprechend nur geringere Wärmemenge frei wird, und die Eindrückung der Zündkuppe in die weiche Streichfläche, dass die sich erzeugende, relativ geringere Wärmemenge gleichzeitig zur Erwärmung einer grösseren Fläche dient, als wenn stets nur ein einzelner Punkt die Berührung bildet, dass der Vergrösserung der berührenden Fläche entsprechend die absolute Wärmeerhöhung der sich berührenden Theilchen eine geringere sein wird.

Damit die Hölzchen sich entzünden, genügt bei längerer Streichfläche gewöhnlich, sie schnell mit leichtem, ganz schwachem Drucke über dieselbe hinweg zu führen; bei kürzerer Streichfläche ist es häufig (nicht immer) erforderlich, den Druck zu erhöhen. Eine längere Streichfläche erleichtert daher die Entzündung; und eine kürzere wird leicht zur Ursache, dass in Folge des erhöhten Druckes eine Abbröckelung der Zündmassen von den Hölzchen erfolgt, bevor die Entzündung eingetreten ist, oder im Moment der Entzündung, in welchem Falle der entzündete Brocken abgetrennt vom Hölzchen verbrennt, und also die Entzündung auf das Hölzchen nicht übertragen kann.

Einen wie grossen Einfluss die Länge der Streichfläche ausüben kann, erweist deutlich ein Versuch auf glattem Fensterglase. Während hier bei 20 cm Länge nicht ein Hölzchen aller 18 Sorten zur Entflammung zu bringen war, blieb bei 45 cm nur eine Sorte (Nr. 11) und bei 55 cm keine einzige Sorte völlig unentzündlich; ja bei letzterer Länge entzündeten sich sogar bei je 20 Versuchen sämmtliche Hölzchen der Sorten 9, 13 und 17 und fast sämmtliche der Sorten 5, 6, 8, 14, 18, 15, 16. Am geringsten entzündlich waren die Sorten 1, 11 und 12 mit 2, 3 und 4 Entzündungen.

Die Entzündung fast sämmtlicher im Handel befindlicher Sicherheitszündhölzer scheint leicht zu erfolgen auf allen die Wärme schlecht leitenden Substanzen von einem gewissen Härteminimum, welches bei zähen Körpern ungefähr dem des harten Holzes, bei spröden dem des Flussspathes, d. i. dem Härtegrad 4 der Mohs'schen Scala entspricht, wenn sie mit einer ebenen, noch ganz schwach rauhen Fläche versehen sind, wie z.B. glatt gehobeltes Holz und gerauhtes Glas solche besitzen, oder soweit sie solche Flächen bilden, wie z.B. gutes, festes, hartes Schreibpapier.

Eine vorzügliche Streichfläche gibt eine passende Papiersorte,