Text-Bild-Ansicht Band 4

Bild:
<< vorherige Seite

Entwickelung der Gegenstand meiner Abhandlung war, nichts neues darbot, und das Problem der Destillation im luftleeren Raume, so weit mir damals bekannt war, nicht lösete. Ich wurde um so weniger veranlaßt, mich zum Behufe jenes Aufsazes, nach den Apparaten anderer Branntweinbrenner, sowohl in Berlin als in anderen Gegenden umzusehen, da ich ohne eine weitläuftige, kostspielige und nicht selten undankbare Korrespondenz, in öffentlichen Blättern bereits mehr fand, als ich zu meinem damaligen Zwecke brauchte. Wenn ich indeß hier dem Kunststeiße der Norddeutschen volle Gerechtigkeit widerfahren lasse, und das offene Zeugniß gern ablege, daß sie in Anlegung der neuen Apparate, und in Verbesserung der älteren, unzweckmäsigeren Formen, weit thätiger waren als wir, so müssen sie jedoch ihrer Seits nicht fordern, daß man Nachahmungen für Erfindungen halte, auf bloße Formveränderungen, die auf den Erfolg keinen Einfluß haben, einen Werth seze, und sich vor allen Dingen nicht einbilden, daß man in Augsburg oder in München, dasjenige nicht kennt, von dem man nicht spricht.

Wenn ich daher der ehrenvollen Aufforderung eines öffentlichen Recensenten meines Aufsazes, von Zeit zu Zeit eine Fortsezung desselben in dieser polytechnischen Zeitschrift nachzutragen, Folge leiste, so werde ich zu derselben keine Zeichnungen von Apparaten aufsuchen, deren Einrichtung noch bloßer Privat-Besiz ist; es sey denn daß die Eigenthümer mir solche selbst zu dieser Absicht zukommen ließen. Zum Gegenstand einer besonderen Aufmerksamkeit werde ich nur solche wachen, die durch öffentliche Bekanntmachung das Eigenthum des Publikums geworden sind, um ihre Vorzüge oder ihre Fehler aufzudecken, sie zu empfehlen, oder von ihrer Nachahmung abzurathen; nicht, daß ich dem denkenden Publikum meine Meinung aufdringen wollte, sondern damit die Nichtunterrichteten, die Gründe